Technologie

Füge etwas Grün zu deinem Inventar hinzu

Der Verkauf von grünen Produkten ist ein Prozess, der in den letzten vier Jahren für Bill Snider, Besitzer eines Ace-Baumarktes, an Dynamik gewonnen hat. Das Angebot von grünen Produkten ist Teil eines Plans, den Snider bei größeren Unternehmen wie OSH, Home Depot und Wal-Mart gewinnen muss. "Grün ist der Wachstumspfad für mein Unternehmen, weil ich besser helfen kann Meine Kunden lernen und kaufen Grün als die großen Ladengeschäfte, die hauptsächlich von Angestellten besetzt sind ", sagt Snider.

Ace Hardware ist eine Geschäftskooperative, die es Besitzern wie Snider erlaubt, ihr Geschäft an die Bedürfnisse der Kunden anzupassen. Diese Freiheit hat es Snider ermöglicht, seinen Baumarkt zu einem bahnbrechenden grünen Unternehmen im aufkommenden Trend der grünen Wirtschaftsrevolution umzubauen.

Er entschied sich dafür, grüne Produkte aufzunehmen, nachdem er die Bedürfnisse der Kunden analysiert hatte und um Feedback bat, welche Produkte sie gerne in seinem Geschäft sehen würden.

"Die Mehrheit der Kunden, die in einen Baumarkt kommen, suchen nach Wissen über einen bestimmten Gegenstand wie eine Schraube, eine Leuchte oder ein Pumpengelenk", sagt Snider. "Ich kann mir was anhören Kunden wollen und wollen, dass sie etwas über neue Produkte erfahren, und die neuen Produkte, die die Kunden zunehmend kaufen, sind Dinge, die mit der Umwelt arbeiten. "

Ein solches Beispiel ist ein biologisch abbaubarer Müllsack, der für etwa 5 Dollar verkauft wird eine nicht biologisch abbaubare Tasche, die für ungefähr $ 3 verkauft wird. Vor vier Jahren kaufte Snider einen großen Bestand an biologisch abbaubaren Beuteln und war überzeugt, dass die Kunden es "bekommen" würden. Sie haben nicht. Er musste die Taschen für jeweils $ 1 verkaufen, nur um sie los zu werden. Aber im letzten Jahr haben die biologisch abbaubaren Beutel begonnen, sich zu verkaufen, sogar zum ursprünglichen Preis. "Timing ist alles", sagt Snider, "und es gibt immer mehr Interesse daran, wie ich von meinen Kunden grün sein kann - selbst wenn kostet ein bisschen mehr. "

Snider sieht den Weg, ein grünes Geschäft als Bildungsprozess zu entwickeln. Oft kommen Kunden zu ihm, um ein grünes Produkt zu suchen, das er nicht hat, wie Dr. Earth Bio-Gartenprodukte. Er hatte noch nie davon gehört, aber Kunden begannen, es anzufordern. Er nahm das Stichwort und beschloss, das Produkt zu lagern. Die Produkte sind in einem Mittelgang-Display zu finden und Snider hat festgestellt, dass sie einen erhöhten Umsatz und neuen Kundenzufluss in den Laden generieren.

Zu ​​anderen Zeiten ist es Snider, der seine Kunden schult. "Kompaktleuchtstofflampen sparen Geld und Energie im Vergleich zu normalen Glühlampen, aber sie kosten mehr. Vor einem Jahr habe ich eine Anzeige direkt an der Kasse angebracht und hatte Der Kassierer bietet jedem Kunden die Möglichkeit, eine Glühbirne ohne Risiko zu kaufen, Geld-zurück-Garantie.Jetzt habe ich sie wieder in der Beleuchtungsabteilung ausgestellt, weil die Kunden über die Umwelt- und Kostenvorteile von Kompaktleuchtstofflampen informiert werden und in meinen Laden kommen, um sie zu kaufen. "

CFLs sind auch ein Beispiel dafür, wie der Lernprozess von Sniders abläuft "Unaufgeregte Geschichte über CFLs ist der Quecksilberdampf in der Glühbirne", sagt Susan Marconi, Marketingleiterin von Snider's Store. "Die Entsorgung dieser Glühbirnen erfordert eine spezielle Handhabung und Versand, so dass sie nicht" t break. Und sie sollten in einer Sondermülldeponie entsorgt werden. Wir sagen Glühbirnenlieferanten und der lokalen Regierung, dass es einen Prozess für die Entsorgung von Kompaktleuchtstofflampen geben muss, der kostengünstig und bequem für Kunden ist. "

Ein weiterer Teil des Bildungsprozesses ist Etikettierung." Es gibt keine von der Regierung festgelegten Regeln Das hilft dem Kunden wirklich herauszufinden, welches Produkt wirklich grün ist, verglichen mit denen, die nur grün gekennzeichnet sind ", sagt Marconi." Wir verbringen viel Zeit damit, Etiketten zu lesen und unsere Mitarbeiter über das zu informieren, was sie sagen und nicht sagen. "

Darüber hinaus probieren Snider und Marconi alle Produkte aus, bevor sie entscheiden, ob sie sie in ihr Inventar aufnehmen sollen. "Manche arbeiten und manche nicht", sagt Marconi. "Unsere Kunden wollen zuerst Leistung und wollen diese Leistung in eine grüne Art. "Ein bestimmtes Produkt, das sie prüften - ein organisches Reinigungsprodukt, das von Zitronen und von Orangen mit einer hohen Konzentration der Zitronensäure gebildet wurde. Sie fanden das Produkt bearbeitet auf Holz und Linoleum aber vernarbtem Granit und Fliesentresen. Stattdessen entschieden sie ein weniger bekanntes pflanzliches Reinigungsprodukt namens Natrics ohne Petrochemikalien zu tragen, das sehr wirksam, biologisch abbaubar und sicher auf allen Oberflächen zu verwenden ist.

Welche Lehren können wir aus Sniders Erfahrungen ziehen? Hier sind einige, die für Ihr Unternehmen gelten:

  1. Bildungsmarketing. Ein Umdenken bei der Kundenbeschaffung ist im Gange. Preis und Leistung sind nach wie vor die Haupteinkaufsparameter, aber Kunden wollen auch grüne Bildungsdienstleistungen. Manche brauchen Hilfe, um herauszufinden, was grün ist. Andere wissen bereits, dass sie eine bestimmte grüne Lösung kaufen wollen und suchen einen "grünen Laden". Eine Bildungsmarketingstrategie, die die Informationsbedürfnisse des Kunden erfüllt, ist ein Wachstumspfad zu mehr Umsatz.
  2. Wettbewerbsvorteil. Eine Bildungsmarketingstrategie, die Kunden anspricht und schult, schafft eine starke Kundenloyalität gegenüber der Marke eines Lieferanten. Die Etablierung eines Portfolios solcher Marken, die große Einzelhändler nicht vorrätig haben oder diskontieren, schafft einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil.
  3. Lernen ist der entscheidende Wettbewerbsvorteil . Going Green ist ein Grassroots-Phänomen. Kunden, die mit Innovatoren wie Snider und Marconi zusammenarbeiten, prägen die grüne Wirtschaftsrevolution. Going Green ist ein Prozess des Zuhörens und Lernens, der Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten anspricht. Das Spielfeld ist weit offen und es gibt keine dominanten Konkurrenten. Es ist eine große Chance für risikofreudige Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und neue Geschäftsprozesse auf der Graswurzel zu finden.Das Graswurzelgeschäft von heute hat das Potenzial, der nationale IPO von morgen zu werden.