Technologie

Sind Ihre Kinder, die Ihr Geschäft ruinieren?

Diese Geschichte erscheint in der September 1999 Ausgabe von . Subscribe »

Teresa Craig wusste, dass sich in ihrem Geschäft etwas ändern musste. Obwohl sie ihre Söhne Sebastian und Michael Grasso (33 bzw. 34) mitgebracht hatte, um das Unternehmen weiterzuentwickeln, war ihre Arbeitsbeziehung so schlecht, dass sie sich auf das Geschäft auswirkte.

Craig war seit mehr als einem Jahrzehnt auf dem Gebiet der beruflichen Rehabilitation tätig, bevor er 1989 die Windham Injury Management Group in Windham, New Hampshire, gründete. Sebastian trat dem Unternehmen nach dem Abschluss seines Studiums im Jahr 1990 sofort bei und bildete ihn im Verkauf aus und berufliche Rehabilitation. Ihr älterer Sohn, Michael, kam fünf Jahre später an Bord, nachdem er einen Master-Abschluss in Ergonomie erhalten hatte - eine pädagogische Leistung, die Craig dachte, wäre eine nützliche Ergänzung für den Ingenieursgrad ihres Sohnes.

Aber die Geschäftsbeziehung von Mutter und Söhnen war ihrer persönlichen Beziehung sehr ähnlich - explosiv. "Wir stritten über alles", sagt Craig. "Meine Erwartungen an sie waren sehr hoch. Sie haben sie gespürt." waren unrealistisch hoch. "

Nachdem Craig mehr als ein Jahr mit ihren Söhnen gearbeitet hatte, war sie so verärgert, dass sie versuchte, sie zu feuern. Aber Sebastian und Michael weigerten sich, auf sie zu hören. "Sie würden nicht gehen", sagt sie. "Am nächsten Tag waren sie wieder im Büro."

Obwohl das Geschäft weiter wuchs, litt die Moral in Windham. "Die Dinge spitzten sich zu, als wir anfingen, viele gute Angestellte zu verlieren", sagt Craig. "Als wir sie fragten, warum sie gehen würden Sie sagten, sie könnten es nicht ertragen, zuzuhören und ein Teil des Konflikts zu sein, den wir erzeugten. Dann wussten wir, dass wir etwas tun mussten. Wir mussten jemanden holen, der uns half, die Blutung zu stoppen. "


Patricia Schiff Estess schreibt Familiengeschichten und ist der Autor von zwei Büchern: Verwalten von alternativen Arbeitsvereinbarungen (Crisp Publishing) und Geldberatung für Ihre erfolgreiche Wiederheirat (Betterway Press).

Ein Hilferuf

Craig und ihre Söhne appellierten an das Service Corps der pensionierten Führungskräfte (SCORE), das Management und professionelle Beratung für kleine Unternehmen bietet. Ihr Berater, Gene Ronshangin, analysierte die Situation und sagte ihnen, dass sie ein enormes Geschäftspotenzial hätten, das sie verschwenden würden, wenn sie nicht wieder an die Arbeit kämen und anfangen würden, miteinander zu reden.

"Er hat uns geholfen, das Geschäft wieder ins Geschäft zu bringen und die Familie rauszubringen", sagt Craig. "Interessanterweise begannen die familiären Probleme, sich um sich selbst zu kümmern."

Dieses Szenario ist nicht "Das ist nicht ungewöhnlich", sagt Fredda Herz Brown, Gründer der Metropolitan Group, einer Beratungsfirma für Familienunternehmen in Leonia, New Jersey. "Wenn Unruhe herrscht, wenn ein Kind ins Geschäft kommt, wäre es leicht, dies mit einem emotionalen Problem zu verwechseln Familie. Aber das ist nicht immer der Fall ", erklärt sie.

Häufiger hat der Umbruch mit unerfüllten Erwartungen seitens beider Generationen zu tun, sagt Sam Lane, Gründer von LBF & Associates, einer Familienunternehmensberatung in Fort Worth, Texas. Diese Erwartungen können alles umfassen, wie viel Urlaub der junge Erwachsene in einem Jahr erwarten kann, bis zu weit komplizierteren Themen, wie z. B. welche Art von Beherrschung die Person zeigen muss, bevor sie die Leiter zu einer höheren Position hochsteigt.

"Beide Generationen mögen denken, dass sie darüber gesprochen haben, was erwartet wird, weil sie das Thema in kleinen Schnipseln angerissen haben", sagt Lane. "Aber das ist nicht dasselbe wie sich hinzusetzen und lange und nachdenkliche Diskussionen zu führen zu einer Vereinbarung über die Erwartungen, und diese Erwartungen auf Papier zu bringen. "

Selbst wenn ein Elternteil und ein Kind all dies tun, können Probleme dennoch auftreten, wenn der junge Erwachsene in das Familienunternehmen geht. Es kann sein, dass der Elternteil die Fähigkeiten des Sohnes oder der Tochter falsch eingeschätzt und dem Kind eine Position zugewiesen hat, die über seinem Kopf liegt. Auf der anderen Seite könnte es sein, dass das Kind durch die autoritäre Herrschaft der Eltern im Büro schockiert und verärgert war oder wütend ist, dass der Elternteil nicht auf seine oder ihre Vorschläge hört. Jede dieser Situationen kann zu einem schlechten Start führen, der Familien- und Geschäftsbeziehungen schädigen kann.

Beginnend mit

Was können Sie tun, um einen schwierigen Start zu korrigieren, wenn ein junger Erwachsener in das Familienunternehmen eintritt? Bringe das Thema zunächst ins rechte Licht, schlägt Herz Brown vor. Entweder der Elternteil oder das Kind kann sich fragen: "Wenn dies nicht mein Kind (oder Elternteil) wäre, wie würde ich dieses Problem definieren?" Ist es eine Persönlichkeitsfrage? In der falschen Position zu sein? Von nicht genug Erfahrung? Nicht angemessen kommunizieren? Keine Methode zur Konfliktlösung zu haben?

Sobald das Problem erkannt wurde, können Sie nach Lösungen suchen. Vielleicht sollte das Kind für ein anderes Unternehmen in einem verwandten Bereich arbeiten, um Erfahrungen zu sammeln, oder vielleicht sollte es sich an jemanden anderen als den Elternteil melden. Vielleicht können die Eltern und das Kind planen, sich einmal wöchentlich für eine Stunde außerhalb der Räumlichkeiten zu treffen, um Probleme rund um das Geschäft zu besprechen.

"Leider gibt es keine Magie [Lösung]", sagt Lane. Aber bevor die Spannungen eskalieren und die Menschen so in ihren Positionen verwurzelt sind, dass es keine mögliche Lösung zu geben scheint, ist es am besten, eine objektive Perspektive zu bekommen. Ein erfahrener Familienberater kann hilfreich sein, Probleme zu sortieren und Lösungen zu finden.

"Für uns war Gene Ronshangin die Person", sagt Craig. "Er hat die Grundregeln festgelegt. Er hat den Jungs gesagt, wenn sie mit ihm zusammenarbeiten würden, würde er gehen. Dann, nachdem er alles gehört hat." Er ermutigte mich, Sebastian und Michael stärker in Entscheidungen zu involvieren, denn sie hatten hart gearbeitet und sich als würdig erwiesen.

"Er schlug auch vor, einen Vorstand zu bilden, der vierteljährlich zusammentritt. Wir haben es getan, und es hat den Jungs erlaubt, ihre Ideen und Ziele mit einer Gruppe von Menschen zu teilen, die wir alle respektieren, und Feedback von jemand anderem als mir zu bekommen.In der Tat hat es sich als so erfolgreich erwiesen, dass es uns erlaubt hat, wieder zusammen zu essen und wieder eine Familie zu sein.

"All dies hat uns auch geholfen, eine Exit-Strategie für mich zu entwickeln, um in den Ruhestand zu gehen", fügt Craig hinzu. "Meine Söhne werden die Führungsrollen in diesem Geschäft übernehmen. Und ich bin erfreut. Sie sind überlegene junge Männer, die "Ich habe nie gedacht, dass ich vor fünf Jahren dazu in der Lage wäre zu sagen."

Kontaktquellen

LBF & Associates, (817) 735-1898, shlane @ aol. com

Metropolitan Gruppe, 230 Fort Lee Rd. , Leonia, NJ 07605, (201) 461-7356