Technologie

Fünf Hauptbestandteile langlebiger Marken

Ihre Marke unterscheidet Ihr Geschäft von der Konkurrenz. Ihre Marke ist, was Sie tun und wie Sie es tun - und wie Sie dies der Welt mitteilen. Um eine Kochmetapher zu verwenden, können zu viele Köche, die zufällige Bestandteile Ihrer Marke hinzufügen, für ein verrücktes Gericht sorgen.

Stellen Sie sicher, dass die Marke, auf der Sie Ihre Reputation aufgebaut haben, stark bleibt, wenn Sie Ihre Marketingaktivitäten auf neue Kanäle ausweiten. Befolgen Sie dieses fünfstufige Rezept für ein einheitliches Branding für alle Medien.

  1. Verwenden Sie die gleichen Bilder, Logos und Schreibstile über alle Kommunikationskanäle hinweg. Markenerkennung wird oft als die Art und Weise betrachtet, wie Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation visuell darstellen, aber es ist mehr als das. Deine Marke ist die Art und Weise, wie du aussiehst und wie du zu anderen hörst, also stelle sicher, dass du ähnliche Elemente in deinen Kommunikationskanälen verwendest.

    Das bedeutet konsistentes Grafikdesign. Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmenslogo und die Unternehmensfarben, Schriftarten und Bilder in Ihren E-Mail-Kampagnen, auf Social-Media-Websites und im Internet sowie in Printmedien erscheinen. Verwenden Sie Ihr Logo oder Ihr Foto als Avatar anstelle des Twitter-Vogels oder eines anderen generischen Symbols. Auf diese Weise werden die Leser wissen, dass derjenige, der etwas veröffentlicht, wirklich du bist.

    Definieren Sie Ihre geschäftliche Stimme und Ihre Nachricht. Ist es fröhlich und witzig? Ernsthaft und vertrauenswürdig? Beruhigend und zuverlässig? Sprechen Sie mit den Problemen und Herausforderungen Ihres Publikums, indem Sie Sprache und einen Ton verwenden, der mit ihnen in Resonanz kommt.

    Definieren Sie Ihre Markenbotschaft und Persönlichkeit. Was repräsentiert Ihre Marke für Kunden? Auf welche Themen und Keywords konzentriert sich Ihr Unternehmen? Worüber möchten die Interessenten nachdenken, wenn sie mit Ihnen, Ihren Produkten und Dienstleistungen in Kontakt kommen? Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Social-Media- und E-Mail-Marketinginhalte auf Ihre gewünschte Markenbotschaft und -persönlichkeit ausrichten. Viele Vermarkter machen den Fehler, auf Twitter oder Facebook "hip" zu klingen; Ihre geschäftliche Stimme und Ihre Botschaft ändern sich nicht, nur weil sich das Medium ändert.

  2. Verwalten Sie aktiv die Personen, die Ihre Marke repräsentieren. Stellen Sie sicher, dass Mitarbeiter, Marketing- und Agenturmitarbeiter sowie alle anderen, die mit Kunden kommunizieren, Ihre Markenbotschaft vermitteln und Ihre Werte repräsentieren. Dies ist besonders bei Social Media wichtig, besonders wenn Sie andere Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen einstellen.

    Es ist verlockend, dass alle in Ihrem Team ohne Ziele und Richtlinien auf den Websites der sozialen Medien bloggen und posten, aber das könnte Ihrem Unternehmen schaden. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Ziele, Schlüsselthemen und Geschäftsstimmen mit jedem zu besprechen, der Sie vertreten wird. Und denken Sie daran: Sie müssen nicht jedes Social-Media-Marketing-Tool nutzen. Recherchieren Sie, wo Ihre Kunden und Interessenten Zeit verbringen; Dort möchten Sie eine Präsenz aufbauen.

  3. Trennen Sie das Personal vom Fachmann. Sie haben einen persönlichen Account auf Facebook eingerichtet. Zuerst geht es um Freunde, Familie und Gemeinschaft. Dann finden Geschäftskollegen dich und Freund dich. Im Laufe der Zeit wird das persönliche Konto vom Unternehmen kooptiert, und Ihre Urlaubsbilder erscheinen einfach nicht mehr wie die passenden Inhalte. Da können Dinge chaotisch werden. Fans und Follower, die Sie um geschäftliche Einblicke bitten, möchten nicht unbedingt Bilder von der Vorschule Ihres Kindes (so liebenswert er auch sein mag) oder Ihren Ansichten über Politik, Nachrichten oder Sport sehen.

    Mein Rat? Richten Sie separate Konten ein. Sie müssen eine klare Präsenz für Ihr Unternehmen schaffen und Ihre Kunden und Kollegen dorthin führen. Respektieren Sie die eingeschränkte Bandbreite Ihrer Kunden und riskieren Sie nicht, sie mit Ihren persönlichen Sachen zu belästigen. Sie können (und sollten) etwas Persönlichkeit in Ihrer Firmenpräsenz zeigen. In der Tat ist das ein Teil Ihrer Marke. Aber tun Sie es, indem Sie Ihre Leidenschaft für Ihre Arbeit ausdrücken und Ihre Branchenkenntnisse teilen.

  4. Mischen Sie die "Zutaten", bis sie glatt sind. Kombinieren Sie soziale Medien mit E-Mail-Marketing und anderen Kanälen, um Ihre Geschichte zu erzählen. Finde heraus, wie viel und wie oft du auf Social-Media-Websites posten wirst und zu welchen Themen. Stellen Sie sicher, dass die Postings mit Ihrem Markenimage, Ihrer Botschaft und Ihren Werten übereinstimmen. Fragen Sie nach Kundenerfolgsgeschichten, damit Sie sie in Ihrer Marketingkommunikation teilen können. Niemand erzählt Ihre Markengeschichte besser als ein zufriedener Kunde.
  5. Führen Sie einen Geschmackstest durch. Erfüllt Ihr Unternehmen Ihr Markenversprechen? Überwachen Sie Social-Media-Websites und -blogs sowie Kundenrezensionswebsites (z. B. Yelp) auf positive und negative Kommentare zu Ihrem Unternehmen. Suchen Sie nach Ihrem Firmennamen und dem Wort "Bewertungen", um zu sehen, was über Sie, Ihre Branche und Ihre Konkurrenten gesagt wird. Richten Sie Monitoring-Tools ein, um sicherzustellen, dass Sie relevante Inhalte und Kommentare nicht verpassen. So erhalten Sie Echtzeitinformationen über die Erfolge und Mängel Ihrer Marke, damit Sie Ihr Rezept verfeinern können.

Durch die Stärkung Ihrer Marke in Ihrer gesamten Kommunikation können Kunden die Vorteile Ihres Angebots und die Vorteile Ihres Unternehmens besser verstehen. Stellen Sie sicher, dass alle Köche in Ihrer Küche Ihre Marke konsistent über alle Medien repräsentieren, damit Ihr Unternehmen wachsen kann. Ihre zufriedenen Kunden werden für Sekunden zurückkommen.