Technologie

Von Teig zu Teig

Diese Geschichte erscheint in der Juni 2010 Ausgabe von . Abonnieren »

Als Emily Dubner ein Kind war, nahm sie die Backverkäufe ihrer Schule ernst. Sie arbeitete mit ihrer Mutter zusammen, um Brownies und Kekse von Grund auf vorzubereiten und sie sorgfältig zum Verkauf zu verpacken. Und ihre Bemühungen haben dort nicht aufgehört. "Ich war normalerweise auch derjenige, der den Kuchenverkauf betrieb", sagt sie.

Letztes Jahr besuchte Dubner ihre Eltern, als ein Paket an der Tür eintraf. Ein Freund hatte ein Geschenk von Backwaren geschickt. Die Freude ihrer Mutter zu sehen, ließ Dubner darüber nachdenken, wie gut erhaltene Backwaren als Geschenk waren. Dann begann sich eine Idee zu bilden.

"Es gibt eine so große Tradition, Backwaren zu benutzen, um Geld zu sammeln." Da heutzutage alles online ist, begann ich darüber nachzudenken, wie ein Kuchenverkauf aussehen würde, wenn er online gehen würde. "

Es würde wie BakingforGood aussehen. com, die Firma, die sie im September gründete, innerhalb weniger Monate nach der Sonderlieferung ihrer Mutter. Das Konzept ist einfach: Kaufen Sie Backwaren und unterstützen Sie wohltätige Zwecke.

Fünfzehn Prozent eines jeden Kaufs (ohne Versand) gehen an eine von über 100 gemeinnützigen Organisationen, die der Käufer auswählt. Dubner geht davon aus, dass diese Spenden bis zum Ende des Jahres mehr als 20 000 Dollar betragen werden.

Alle paar Wochen werden auf der Website neue Ursachen hervorgehoben und mehr Menschen auf sie aufmerksam gemacht. Außerdem sagt Dubner, sie begrüße Anregungen von Kunden und fügt häufig Wohltätigkeitsorganisationen auf ihre Anfrage hinzu.

Eine angenehme Management-Beratung zu verlassen, um ein frisch gebackener Online-Bäcker zu werden, mag halb verheißungsvoll erscheinen, aber Dubner hatte zuvor einen Geschäftsplan für eine Ladenbäckerei entworfen - einen Plan, den sie bei der Rezession wegschmuggelte.

Aber der Abschwung machte ihre Aussichten in der Firma trübe, und eine Online-Bäckerei benötigt viel weniger Aufwand als eine Storefront. So tat Dubner ihre Idee. Sie arbeitete mit einer Bäckerei in Hermosa Beach, Kalifornien, zusammen, die das von ihr erwartete Volumen bewältigen konnte - eine unmögliche Leistung von der Heimatbasis ihrer Wohnung in New York City. Und sie benutzt immer noch ihre geschätzten Familienrezepte.

"Ich nutzte meine Ausfallzeiten, um für meine vorherige Arbeit Waren aus Bäckereien im ganzen Land zu probieren", sagt sie. "Die Produkte dieses Bäckers waren die leckersten, die ich probiert hatte."

Der Online-Backverkauf (wo die Kosten für ein Dutzend Kekse von $ 14 bis $ 35 reichen), wurde um kundenspezifische Kekse, Snacks wie Müsli, Karamellmais und Zimtzuckerpekannüsse, allergenfreie und glutenfreie Bonbons und sogar ein Leckerli erweitert. Monatsclub, der alle 30 Tage versendet.

"Backen ist eine sterbende Kunst", sagt Dubner. "Die Leute sind so beschäftigt. Also ist es wichtig für mich, dieses Geschäft zu nutzen, um etwas zu verändern und am Leben zu erhalten."