Finanzen

Wie man auf Ihrem Chef betrügt

Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe vom März 1999 von Startups . Subscribe »

Geschichten, in denen ein Start-up zur Firmenzeit einer anderen Person läuft, haben den gleichen grellen Ton, der normalerweise Gerüchten über Büroangelegenheiten oder politischen Verschwörungen vorbehalten ist. Er redet von verdeckten Telefonanrufen, von dem Wunsch, einfach zu gestehen, persönliche Papiere unter einem harmlosen Deckblatt zu verstecken, von scheinbar zufälligen Spaziergängen zum Faxgerät oder zum Drucker, während er still betet, dass das Büro nicht in der Nähe ist.

Wenn die Zeit knapp ist, kann die Versuchung, sich aus der Kabine zu "schleichen", manchmal zu groß sein, um sie zu ignorieren, und Sie könnten sich fragen, ob dieses lästige Wort "Ethik" lautet verfolgen Sie jede professionelle Aktion.

Aber mit einer gewissen ethischen Perspektive und einem guten Auge für Vorsicht kann sich der Diebstahl ein paar Stunden von der Zeit hinaus als nützlich erweisen - nicht nur für Sie, wenn Sie sich der Selbstständigkeit nähern, sondern sogar für Ihr Chef, denn viele "Betrüger" geben zu, härter an ihren täglichen Jobs zu arbeiten, um nicht erwischt zu werden.


Elizabeth Millard ist eine freiberufliche Schriftstellerin, die häufig und ohne Gewissensbisse ihr betrügerisches Herz versteckt, indem sie während ihres Boston-Tagesjobs schreibt (aber erzählen Sie ihrem Chef nicht).

Produktivität als Versicherung

Nechelle Feaster, 24, räumt ein, dass Betrug in den zwei Jahren, in denen ihre Multimedia-Firma am Laufen war, zur Standardpraxis wurde. Zwischen 1996, als sie De Tai Technologies in New York City teilnahm, und 1998, als sie ihren Job schließlich aufgab, bezahlte Feaster die Rechnungen, indem er in Industrien arbeitete, die von Medizin bis Unterhaltung reichten. Die Jobs bezahlten nicht nur die Miete, sondern halfen ihr auch, ihr Geschäft zu beginnen - weil die Werkzeuge, die sie benötigte, wie ein Computer, ein Faxgerät und ein Kopierer, alle am Arbeitsplatz lokalisiert waren - obwohl manchmal nicht so bequem.

"Sie schauen immer über Ihre Schulter", erinnert sich Feaster, "versuchen Sie, Ihre Sachen so schnell wie möglich zu erledigen. Sie laufen so schnell wie möglich zum Drucker, versuchen nicht zu sehen als ob du etwas machst, das nichts mit der Arbeit zu tun hat. "

Obwohl Feaster seinen Mitarbeitern von ihrem Startup erzählte, war ihnen das Ausmaß ihrer Arbeit von außen nicht bewusst. Und obwohl ihre Chefs sie nie herausgefordert haben, hat sie sich selbst herausgefordert.

"Es kommt dahin, wo du nicht durch Schuldgefühle gequält wirst, sondern durch Angst, versuchst, alles zu erledigen", erklärt sie. "Bei meinem letzten Job dachten sie, ich sei Superworker, weil ich immer an meinem Schreibtisch saß Die Realität war, dass ich keine Zeit hatte, zu plaudern, weil ich den Job und mein Geschäft jonglieren musste. Ich nutzte meine Zeit viel besser. Wenn ich nicht versucht hätte, [mein Geschäft zu führen] auf der Seite, würde ich es tun Ich habe Dinge gemacht, die Zeitverschwendung waren, wie zusätzliche Pausen zu machen oder meine Freunde anzurufen. [Das Geschäft] hat mich konzentrierter gemacht."

Für s wie Feaster spornt sie Angst zu besserer Leistung in beiden Arenen." Mein Job war nicht [negativ] betroffen; eigentlich war es das Gegenteil ", sagt sie." Ich denke, es hätte zu viel Angst verursacht, wenn meine Arbeit meine Arbeit beeinflusst hätte und dann wäre ich wahrscheinlich erwischt worden. "

Erinnere dich an die Goldene Regel

Wenn du als Kind das Mantra der guten Kinder nicht wiederholen musst: "Tu den anderen so, wie du es ihnen tun lassen würdest", möchtest du es vielleicht jetzt aussprechen, wenn du dich in einem ethischen Sumpf befindest Manche entdecken auf die harte Tour - wenn sie Mitarbeiter einstellen müssen, dass das, was sie vom Chef rutschen, nicht akzeptabel ist, wenn sie selbst Chefs sind. Ein weiteres Argument dafür, dass deine Regeln golden bleiben: Du weißt, wer deine Freunde sind Aber wissen Sie, wer die Freunde Ihres Chefs sind?

Terrence Young, Inhaber von New Image Enterprises Inc., einer Unternehmensberatungsfirma in Portland, telefoniert manchmal während seines Tagesjobs in einer Werbeagentur, aber er ist sich dessen bewusst wie nahe er daran kommt, seine eigene Ethiklinie zu durchqueren. "Es ist wirklich schwer, an seinem eigenen Geschäft zu arbeiten nach 5 oder 6 p. m. Wenn die Kunden herausfinden wollen, warum Sie während des Tages nicht angerufen haben ", sagt der 28-Jährige." Wenn ich telefoniere, mache ich das nicht, um meinen Chef zu diskreditieren, und ich denke nicht Es ist ein Interessenkonflikt, weil ich keine Werbung mache. "

Gesegnet, weil er nur drei Häuserblocks von zu Hause entfernt arbeitet, macht Young ihn in seiner Mittagspause zu Hause, um E-Mails zu verschicken und so viele geschäftliche Anrufe wie möglich zu machen. Vermeiden Sie es, möglichst aus dem Büro zu telefonieren.

"Ich sorge dafür, dass es meine Arbeit nicht beeinträchtigt, denn wenn Sie sich in Ihrer Vollzeitbeschäftigung einmischen, erschießen Sie sich zweimal in den Fuß." Young behauptet: "Zuerst werden Sie die Arbeit verpfuschen, die Sie haben. Zweitens, du weißt nie, wer einen anderen kennt. Wenn Kunden [von Ihrem Chef] erfahren, dass Sie nicht so ethisch sind, wie Sie es sein könnten, dann erschießen Sie sich selbst. "

Keep 'Em Separated

Die meisten Dilemmas, die beim Starten eines Unternehmens von jemand anderem entstehen Büro haben mit Fragen wie, ob es in Ordnung ist, die Kunden Ihres Arbeitgebers zu kontaktieren, ob Sie Ideen in der Arbeit, die sich auf das Geschäft Ihres Arbeitgebers beziehen, verwenden können, und wie weit Sie unter der Androhung einer "noncompete" -Klausel in Ihrem Arbeitsvertrag abweichen können .

Diese Vorbehalte sind teilweise durch die Tatsache bedingt, dass sie ihre Arbeitszeit in anderen Bereichen als ihren Start-ups verbringen. "Christopher Jones, Inhaber der New Yorker Start-up-Unternehmensberatung Progressive Solutions, wusste, dass er Erfahrung im Beruf sammeln musste Bevor er sich selbstständig machte, wollte er kein schlechtes Karma riskieren, bevor er 1991 in Vollzeit mit seiner Firma arbeitete, arbeitete Jones zwei Jahre lang in verschiedenen Unternehmen, darunter eine Alarmfirma und eine Buchhaltungssoftware fest.

"Es" Es ist immer schwierig, im Voraus zu sein und nichts zu verbergen, zumindest für mich ", sagt er." Ich habe meine ganze [Geschäftsarbeit] nachts und am Wochenende gemacht, aber mein Chef hat bemerkt, wie erschöpft ich die ganze Zeit war.Ich habe ihm nicht gesagt, was ich mache, weil ich denke, wenn du es in deiner Freizeit machst, ist das nicht deine Chefin. "

Neben dieser Trennung von Kirche und Staat fügt der 31-Jährige hinzu:" Another was mir geholfen hat, ethisch darüber nachzudenken, ist, dass ich nie in demselben Bereich antrat. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, an ähnlichen Orten zu arbeiten, wo ich aber nicht direkt mit meinem Arbeitgeber konkurrieren würde. Das ist schwierig, aber es lohnt sich. "

Oh, die Legalität ...

Adam J. Conti, ein Anwalt für Arbeitsrecht, der seine eigene Firma in Atlanta besitzt, bietet fünf Tipps für diejenigen, die versuchen, die kniffligen Grenzen des Gesetzes zu umgehen:

1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Arbeitsvertrag oder Ihre Konkurrenzvereinbarung zulässig ist. Wenn die Beschränkungen zu weit gefasst sind oder wenn kein bestimmter Zeitraum (in der Regel nicht länger als zwei Jahre) oder eine bestimmte Region (z Beispiel, in Ihrem Staat) erwähnt für Nichtwettbewerbe, nachdem Sie den Job verlassen, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Vertrag, der Sie bindet, nicht rechtlich durchsetzbar ist.

2. Werfen Sie die Guten zurück ... vorerst. Die Kunden Ihrer Firma zu stehlen, wird Sie sehr wahrscheinlich vor Gericht bringen, aber wenn Sie dem Zeitrahmen der Konkurrenz treu bleiben, können Sie anfangen, nach dem Vertragsende Dollar zu wählen, ohne befürchten zu müssen, verklagt zu werden 3. Legen Sie sich Zeit auf Ihre Seite.

Wenn Sie vorhaben, ein Unternehmen zu gründen, das direkt mit Ihrem Tagesjob konkurriert Gerade noch, denken Sie daran: Je mehr Zeit Sie zwischen Ihrer Abreise und Ihrem Start-up verstreichen lassen, desto geringer ist das Risiko, dass Sie vor einem Richter landen.

4. Beachten Sie das geistige Eigentum.

Wenn Sie eine Idee entwickelt haben, die im Rahmen Ihrer beruflichen Pflichten und Verantwortlichkeiten liegt, besteht die Chance, dass Ihr Arbeitgeber Anspruch darauf erhebt. Aber wenn Sie beweisen können, dass die Idee außerhalb des Unternehmens entwickelt wurde und nicht etwas war, was Ihr Arbeitgeber von Ihnen wollte, dann gehört das Anspruchsticket Ihnen. 5. Mach dir keine Sorgen, gefeuert zu werden.

Es ist nie eine gute Idee, deinen Boss dazu zu bringen, dich zu verkleinern, aber wenn du gefeuert wirst, wird das Gesetz dich positiver treffen als auf die Firma, die dich rausgeworfen hat und dann versucht hat, dich davon abzuhalten, seinen Lebensunterhalt zu verdienen Ihr Feld, ob Sie eine Non-Compete-Vereinbarung unterzeichnet haben oder nicht.

Even Steven

Für diejenigen, die im Wesentlichen zwei Jobs arbeiten, ist die Zeit nicht auf Ihrer Seite. Herauszufinden, wie viel Zeit zu geben, ist wie ein Problem auf der Mathematik Teil eines standardisierten Tests. Aber wenn Sie in Einheiten denken, wird es leichter, diese leeren Ovale zu zeichnen.

Russ Sarbora, 27, Rechnungen pro Stunde und hat festgestellt, dass Unternehmen verstehen, wenn es darum geht, genau welche Stunden auf ihrer Rechnung erscheinen. Als Inhaber von Peak Consulting and Development, einer Website-Entwicklungsfirma in Wilmington, Delaware, nutzt Sarbora die Büroräume von Unternehmen, für die er Verträge abgeschlossen hat, und schiebt dabei die Grenzen des Multitaskings an. Ja, diese Vollzeit "betrügt" seine eigenen Kunden.

"Manchmal arbeite ich an anderen Projekten, während ich ein Unternehmen für meine Zeit abrechne", sagt Sarbora."Aber meine Kunden wissen, was vor sich geht, und jeder weiß, dass ich dafür verantwortlich bin, meine nächsten Aufgaben zu finden. Sie wissen, dass ich nebenbei Kleinigkeiten mache, aber die meisten [Klienten] sagen, es ist kein Problem. Und solange ich Lust habe Ich erbringe die Dienstleistung, für die ich bezahlt werde, dann stört es mich überhaupt nicht. Wenn die Deadlines kommen, gebe ich zusätzliche Zeit ein - kostenlos - und alles ist ausgeglichen. "

'Fess Up

Beichte kann gut für die Seele sein, aber nicht immer geschäftlich. Das heißt, dort

sind ein paar Situationen, in denen es besser sein könnte, alle zu zeigen: Nachdem Sie den Job verlassen haben.

  • Manchmal können Chefs hilfreich sein, um Kontakte zu finden, wenn Sie nicht auf Ihrer Uhr sind. Einige könnten sogar daran interessiert sein, in Ihr Unternehmen zu investieren. Wenn Sie vermuten, dass Sie erwischt werden
  • . Wie Eltern und Ehepartner geben Arbeitgeber manchmal Kredit für präemptive Ehrlichkeit. Wenn Ihre Arbeit wirklich leidet
  • . Wenn Ihr Chef vermutet, dass Sie nur ein Faulpelz sind, wird er oder sie die Wahrheit darüber schätzen, warum Sie nicht alles geben und vielleicht sogar widerwillig akzeptieren, dass Sie Ihren Neigungen folgen müssen. Ethik 101

Suchen Sie immer noch Ratschläge zu den ethischen Implikationen des Betrugs an Ihrem Chef? Selbst für die Experten ist nichts schwarz und weiß.

Joe Badaracco, Professor für Wirtschaftsethik an der Harvard Business School, sagt, es gebe keine konkreten Regeln, wenn es um die ethischen Implikationen von Betrug geht: "Es hängt vom impliziten Vertrag [mit deinem Chef] ab", sagt er "Ich denke, die Hauptfrage ist: Machst du deinen Job? Machst du es so, dass das Unternehmen es von dir erwartet? Du bist wahrscheinlich gefährdet, wenn du zu weit davon abweichst.

" I ' Ich bin mir nicht sicher, ob das Stehlen etwas anderes ist, als etwas aus dem Lager zu stehlen ", fährt Badaracco fort. Andererseits habe ich den Eindruck, dass die meisten Menschen dafür bezahlt werden, dass sie ihre Arbeit erledigen und nicht auf ihren Hintern sitzen. "Mit anderen Worten, obwohl einige den Diebstahl von Zeit und Ressourcen als gleichwertig mit der Ausplünderung des Bankkontos Ihres Arbeitgebers ansehen, glaubt Badaracco, solange Sie Ihre Arbeit erledigen, ist es verzeihlich und sogar zu vergessen.

Aber wird der Chef sehen Sie es auf die gleiche Art? Manchmal warnt Badaracco, es ist besser, Sie nicht zu entlasten "Chefs denken gerne, dass sie die Herzen und Seelen ihrer Mitarbeiter haben", sagt er. "Das ist eine Illusion, aber abhängig davon, wer dein Boss ist, ist es manchmal eine notwendige Illusion, und es ist wahrscheinlich am besten, um ihn nicht zu enttäuschen. "

Das letzte Wort? Baradacco sagt, Ethik hängt von den Besonderheiten einer Situation ab: "Meine allgemeine Meinung ist, wenn Sie mit gutem Gewissen sagen können, dass Sie Ihren Job machen, ist der Rest Ihres Lebens Ihr."

Kontaktquellen

Adam J. Conti

, (404) 531-0701 De Tai Technologien

, nfeaster @ detai. com, // www. detai. com Neues Image Enterprises Inc.

, nie @ mailcity. com Spitzenberatung und Entwicklung

, (302) 983-5422, russ @ delaware.net Progressive Lösungen

, (212) 386-2449, ckjones @ progsolinc. com