Finanzen

Mix It Up

Diese Geschichte erscheint in der Oktoberausgabe 2006 von . Abonnieren »

Patrick Crowe ist nicht typisch. Er vermeidet Geschäftsessen und After-Work-Business-Mixer. Normalerweise verlässt er das Büro um 6 Uhr. m. und er arbeitet nicht am Wochenende.

Wenn es um seine 4-jährige Firma geht, macht Crowe auch nicht die übliche Art. In den vergangenen Jahren hat das in Branding und Marketing tätige Unternehmen von Crowe, Minneapolis, Kamper Brands, Software-, Immobilien- und Hypotheken-Abteilungen ins Leben gerufen. Das Unternehmen beschäftigt heute 27 Mitarbeiter: Die Bereiche Immobilien, Branding und Software beschäftigen 13, 10 und vier Mitarbeiter. Der Gesamtumsatz des Unternehmens lag im vergangenen Jahr bei über 2 Millionen US-Dollar.

Außenstehende sehen vielleicht keine offensichtlichen Synergien, aber Crowe, 28, sieht Diversifikation als den besten Ansatz für Innovation und Nachhaltigkeit. Er bewundert Mischkonzerne wie 3M und W. L. Gore, die er als progressiv und dynamisch beschreibt. Außerdem würde es ihm langweilen, Broschüren den ganzen Tag lang zu gestalten. "Die Art, wie mein Gehirn funktioniert, ist nicht genug. Ich brauche mehr als das." Diversifikation ist, was ich tue. "

Dieses Denken fliegt in der Gesicht der modernen Business-Theorie, die s sagt, hart und schnell zu einer Kernkompetenz zu bleiben. Vor vierzig Jahren jedoch war der Konglomerat König, da große Unternehmen Leveraged Buyouts nutzten, um eine Vielzahl unterschiedlicher Geschäftsbereiche unter einem Dach zu vereinen. Zu Beginn der 1970er-Jahre warf der Aktienmarkt ein wachsendes Auge auf Konglomerate, eine Ansicht, die bis heute anhält: "Konglomerate werden nicht gut aufgenommen", sagt Peter Coffey, Milwaukee Mergers & Acquisitions-Anwalt und Vorsitzender der Association for Corporate Growth . Aktienanalysten, Kreditgeber und Beteiligungsgesellschaften "suchen ein reines Spiel, etwas, das sie verstehen können."

Diversifikation kann die Erfolgschancen eines kleinen Unternehmens auf lange Sicht verbessern, sollte aber auf kurze Sicht mit äußerster Vorsicht verfolgt werden. "Eine neue Kompetenz hinzuzufügen ist immer ein Risiko, das Sie sehr sorgfältig abwägen sollten ", sagt Chris Trimble, Co-Autor von Zehn Regeln für strategische Innovatoren: Von der Idee zur Umsetzung und Professor an der Tuck School of Business von Dartmouth in Hannover, New Hampshire. Er schlägt vor, s zu warten, bis das Geschäft reifer wird, und nach anderen Möglichkeiten zu suchen, wie man Produktlinien aktualisiert oder geografisch erweitert. "Solange Ihr Geschäft schnell wächst, ist es vielleicht zu früh, um Diversifizierung so aggressiv voranzutreiben", erklärt Trimble sagt: "Es ist einfacher, Ihre Produktlinie zu erweitern, ohne Ihr Geschäftsmodell zu ändern."

Sie müssen sich jedoch Gedanken über Diversifizierung machen, wenn Ihre Produktlinie nicht viel mehr wachsen kann. Extreme Diversifikation kann auch für junge Unternehmen mit gutem Cashflow in zyklischen, wachstumsschwachen und margenschwachen Branchen funktionieren. Coffey sieht Unternehmen in Gebieten in der Nähe ihrer bestehenden Kanäle investieren."Du kannst in deinem Kernbereich innovativ sein", sagt er. "Die Hürdenrate, wenn du von der Stelle abweicht, an der du erfolgreich warst, wird [wahrscheinlich] sehr hoch sein."

Crowe sieht Kampers Einstieg in der Immobilienmarkt als natürliche Erweiterung, weil das Unternehmen bereits Branding-Projekte für Immobilienunternehmen durchgeführt hat. Kamper Realty verkauft hippe City-Mehrfamilienhäuser in der Gegend von Minneapolis und generiert $ 1. 2 Million im Verkauf letztes Jahr. Aber wenn es darum geht, weiter zu diversifizieren, hat Crowe seine Grenzen; Er hat mehr als eine Gelegenheit abgelehnt, Immobilien zu entwickeln. "Wir haben davor zurückgeschreckt", sagt er. "Wenn Sie sich diversifizieren wollen, seien Sie klug, wie Sie diversifizieren. Tun Sie Ihre gebührende Sorgfalt."

Es gibt zusätzliche Schwierigkeiten, ein diversifiziertes Unternehmen zu führen. Kamper hat sechs Girokonten, zwei Treuhandkonten und eine Muttergesellschaft, so dass Ressourcen und Kosten geteilt werden können. Das Unternehmen hat mit der Farbcodierung seiner Rechnungen begonnen. Kamper unterhält auch eine Website für jede Abteilung.

Es gab auch ein paar Umschütterungen. Crowe führte letztes Jahr Entlassungen ein, um das Immobilienunternehmen auf den Weg zu bringen, und er hat stark in sein Wachstum investiert. Jetzt ist sein Fokus auf Neueinstellungen und Investitionen wieder auf die Branding-Seite gerichtet. Crowe sagt, dass extreme Diversifizierung ihm geholfen hat, ein besserer Anführer zu werden. "Plötzlich wurde ich in eine Reihe von Richtungen gestreckt, die ich nicht gewohnt war, hineingestreckt zu werden", sagt er Unternehmen. "

Mit so viel Vielfalt unter einem Dach empfiehlt Trimble, dass Sie Interaktion nur dort schaffen, wo es notwendig ist, kulturelle Konflikte zu vermeiden. Es könnte länger dauern, neue Märkte zu verstehen und auch Kunden zu generieren. "Das heißt nicht, tu es nicht", sagt Coffey. "Aber achte darauf, dass du die tief hängenden Früchte dort maximiert hast, wo du bist, bevor du nachgehst Das nächste große Ding. "

Crowe fragt sich, wie die nächste Generation von Unternehmen aussehen wird und wie vielfältig sie sein werden. In der Zwischenzeit sieht er Abwechslung als die Würze des Lebens. "Wenn wir nur sagen:" Tu, was du tust, und tu es wirklich gut ", dann denke ich nicht, dass das eine gute Grundlage für eine starke Kultur darstellt oder eine starke Wirtschaft ", sagt er." Ich habe diese Firma, die alles schaffen kann, und das ist das Schönste daran. "

Chris Penttila ist freier Journalist in Chapel Hill, North Carolina.