Finanzen

Mehr als ein Mirage

Diese Geschichte erscheint in der Juli 2007 Ausgabe von . Subscribe »

Was: Mini-Ozean in der Wüste Utahs, der zum Tauchen, Schnorcheln und Training genutzt wurde

Wer: Linda Nelson und George Sanders von Bonneville Seabase

Wo: In der Nähe von Grantsville, Utah

Wann: Gestartet im Jahr 1988

Startkosten: $ 100, 000

In der Mitte der Wüste von Utah, 900 Meilen vom nächsten Ozean und 4, 250 Fuß Über dem Meeresspiegel lockt ein geothermisch beheizter künstlicher Ozean, bekannt als Bonneville Seabase, Taucher und Schnorchler von Orten bis nach Australien und Thailand. Diese Wüstenoase wurde von Linda Nelson und ihrem Ehemann George Sanders erdacht, beide Weltklasse-Taucher, die eine Trainingseinrichtung als Ergänzung zu ihrem bestehenden Tauchshop aufbauen wollten. Ihre Leidenschaft für den Sport gab ihnen den Glauben, einen Ozean zu schaffen, als alles, was sie sahen, Wüste war. In der Tat, bevor Bonneville Seabase die lebendige Einrichtung wurde, ist es heute - 200 Meter breit in seiner breitesten und mit französischen Kaiserfischen, Ammenhaie und Porkfish in Buchten so tief wie 62 Fuß - es war ein flaches Stück Ödland mit Müll bedeckt .

Als Nelson und Sanders mit der gigantischen Aufgabe konfrontiert wurden, ihre Meereswelt zum Leben zu erwecken, hatten sie ein paar Dinge vor sich. Nelson wusste, wie man eine geothermische Karte liest und wusste, dass Salzwasserquellen an der gewählten Stelle unter der Erdoberfläche liefen. In der Zwischenzeit besaß Sanders eine Baufirma und hatte genau die richtige Ausrüstung, um das Grundstück auszugraben. Mit wenig Hilfe von irgendjemandem machten sich die beiden an ein Projekt, das andere für absurd hielten.

"Niemand dachte, wir könnten es schaffen, und wir mussten ihnen Unrecht beweisen", sagt Nelson. Innerhalb von ein paar Jahren wurde die Anlage fertiggestellt und das Paar begrüßte die ersten Taucher der Bonneville Seabase in fischreichen Gewässern, die sie von Aquarien und Rettungsorganisationen erhielten.

Was wie eine verrückte Idee aussah, erwies sich als klug - der Jahresumsatz erreichte zeitweise 300.000 $. Inzwischen sind die Ideen des Paares in den letzten zwei Jahrzehnten spektakulärer geworden. Nelson und Sanders planen derzeit große Pläne für einen Unterwassergolfplatz. Nelson sagt: "Wir hoffen, dass wir in diesen Jahren das erste" Underwater Open "haben werden."