Finanzen

Nicht so schnell ...

Diese Geschichte erscheint in der Mai-Ausgabe von . Abonnieren »

Seien wir ehrlich: Die Kosten für Pay-per-Click-Werbung in Suchmaschinen steigen weiter. Heutzutage können Ihre Konkurrenten Kollegen, große Unternehmen, Shopping-Sites, Affiliates und Ad-Publisher umfassen. Bei so vielen Mitbewerbern lohnt sich Pay-per-Click mehr? Ja - aber Sie brauchen eine intelligentere Suchstrategie. Hier sind fünf Möglichkeiten, um Ihre Kosten zu senken und neue Kunden zu erreichen.

1. Diversifizieren. Google AdWords ist nicht der einzige PPC-Player in der Stadt. Versuchen Sie Yahoo! Gesponserte Suche und Microsoft Live Search. Testen Sie PPC auch in Verzeichnissen wie Business. com und SuperPages. com, sowie Shopping-Sites wie Shopping. com. Diese Websites liefern möglicherweise nicht so viele Klicks wie Google, aber konkurrierende Keywords können pro Klick viel weniger kosten.

2. Geh lokal. Um PPC-Kosten in gängigen Suchmaschinen zu senken, sollten Sie eine lokale Zielgruppe erreichen. Bieten Sie zuerst regionale Keywords an. Zum Beispiel bieten auf "Scrapbook Store Chicago" statt "Scrapbook Store". Sie können auch die Geotargeting-Funktionen der Suchmaschinen verwenden, um Ihre Anzeigen nur für Personen anzuzeigen, die sich in bestimmten Städten, Bundesstaaten oder Regionen befinden.

3. Finde Schlussworte. Sie können auf einzelne Wörter oder auf breite Phrasen verzichten. Sofern Sie nicht an Markenvorteilen interessiert sind, sind diese Keywords in der Regel nicht profitabel. Bieten Sie auf Ihre "Tail Terms", also auf Low-Cost-, Low-Volume- und Supertargeting-Phrasen.

4. Schreiben Sie präqualifizierende Anzeigen. Obwohl dies nicht intuitiv erscheint, funktioniert es. Sie könnten beispielsweise "CEOs" oder "Berater" in Ihrer Anzeigentext verwenden, um Personen zu qualifizieren, bevor sie klicken. Sie zahlen für weniger Verkehr, während Sie sich mit Ihren idealen Kunden verbinden.

5. Optimieren Sie Ihre Zielseiten. Erhalten Sie mehr Ihrer aktuellen Klicks, um sie in Kunden zu konvertieren. Testen Sie neue Kopier- und Gestaltungselemente auf den Webseiten, auf denen Nutzer nach dem Klicken auf Ihre Anzeigen landen. Kleine Änderungen können zu großen Ergebnissen führen.

Sie können nicht einfach mehr Geld bei Pay-per-Click werfen und hoffen, dass es Ihnen mehr Geschäft bringt. Versuchen Sie stattdessen, "weniger Verkehr" zu denken, um Wege zu finden, PPC-Kosten zu senken, während Sie eine sehr gezielte Käufergruppe online erreichen.

Catherine Seda ist Expertin für Internet- und Suchmaschinenmarketing. Sie ist auch Dekanin am LA College International (www. Lac. Edu). Holen Sie sich ihre "Top 10 Internet Marketing Mistakes" Bericht auf www. Catherineseda. com.