Technologie

Rockt die Boating World

Wer: Ken Litvack, Harry Sangha und Gaspare Marturano

Was: NavQuest, Online-Meereskartierung und Reiseplanung für Bootsfahrer

Wo: Boca Raton , Florida

Bootsfahrer waren schon lange eifersüchtig auf Online-Mapping-Tools, die es für Autofahrer einfacher machen, von Punkt A nach Punkt B zu gelangen, besonders Ken Litvack, ein Schulzulieferer, der vor 12 Jahren mit dem Bootfahren begann. Litvack fand den Reiseplanungsprozess beschwerlich und wollte seinen Freund Harry Sangha, der ein Technologie- und Outsourcing-Beratungsunternehmen leitete, bei der Entwicklung eines besseren Systems unterstützen.

Sangha war jedoch mit anderen Projekten beschäftigt und wischte ihn ab. Aber als Litvack Sanghas Hochzeit im Jahr 2002 verpasste, weil sein Boot einen Felsen vor dem Long Island Sound traf, weil er die komplexe Reise mit der Hand geplant hatte, sah die Geschäftsidee vielversprechender aus.

Im Jahr 2003, mit einer Finanzierung von etwa 200.000 $ von Litvack und einigen Freunden, starteten die beiden NavQuest und befanden sich bald in einer Sackgasse: Maptech war das einzige Unternehmen, das elektronische Seekarten veröffentlichte, die mit proprietärer Software angesehen werden mussten.

Erst im Jahr 2005 standen die Software und die Charts der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung, so dass Sangha und seine Entwickler die Charts verbessern und für die Benutzer zugänglicher machen konnten. Als NavQuests Beta-Website später in diesem Jahr auf den Markt kam, war sie nicht so benutzerfreundlich, wie die Gründer es erhofft hatten.

Sie haben die gesamte Site neu gestaltet und den neuen NavQuest gestartet. com im Februar 2007. Die Website hilft Bootsfahrern mit allen Arten von Handwerk - von Kanus zu Yachten - Planen Sie Reisen in den USA und ihren abgelegenen Gebieten mit einem Papier-oder elektronischen Reiseticket, ähnlich wie AAA TripTik, mit denen Sie synchronisieren können Die Navigations- und Wetterausrüstung eines Bootes. "Es bietet viele Annehmlichkeiten. Es ist nicht nur etwas, das GPS ersetzt", sagt Gaspare Marturano, NavQuests Vizepräsident für Verkauf und Marketing, der ein Jahr nach seiner Gründung in das Unternehmen eingetreten ist.

NavQuest bietet an jedem Punkt der Bootsfahrt standortbezogene Dienste, Angebote und Unterhaltungsangebote. "Wir sind die einzigen, die Ihnen die Wetterbedingungen für jede Runde geben, sagt Sangha. NavQuest hilft auch bei der Planung, wann und wo Sie auftanken sollten, halten Sie für die Nacht an und holen Sie sich unterwegs etwas zu essen.

Seit der Neugestaltung hat die Seite mehr als 5 Millionen Zugriffe und 200.000 einzigartige Besucher, und sie ist bereit, in diesem Jahr $ 50.000 und $ 1 einzubringen.5 Millionen im nächsten Jahr in Werbeeinnahmen. Das Unternehmen hat zwei Vertriebsmitarbeiter, die Banner-, Radio- und Videoanzeigen sowie Auflistungen in ihren Marine- und Scuba-Gelben Seiten verkaufen. Die Website enthält auch Bootsprodukte in einem Amazonas. com Affiliate-Shop.

NavQuest war ein großes Jahr: Die Gründer haben im April ein Patent für ihre neue Technologie erhalten, und das Unternehmen hat kürzlich beim VC-Wettbewerb Pitching Across America, wo sie von mehr als 100 zum besten aufstrebenden US-Unternehmen gewählt wurden, die höchste Auszeichnung erhalten VCs und Angel-Investoren. Sangha und Litvack suchen jetzt VC-Finanzierung, um die Seite zu erweitern.

NavQuest wird global, sobald es die USA vollständig abdeckt. Die Gründer haben Patente in Kanada, Europa und Japan angemeldet und beabsichtigen, diese Märkte im Jahr 2009 zu betreten. Sie planen auch, ihr Navigationssystem für die Verwendung in tragbaren Geräten zu lizenzieren Kabellose Geräte.

Momentan arbeiten sie daran, ihre Nutzerbasis im segmentierten Bootsmarkt aufzubauen: "Segler sind eine andere Art von Menschen als Motorbootfahrer", sagt Marturano, ein Anfänger. "Ihre Einstellungen und die Art, wie sie Informationen akzeptieren sind sehr verschieden." Unter Berücksichtigung dieser Tatsache verfügt das Team über eine breit gefächerte Marketing-Strategie, die Partnerschaften mit Boots-, Angel- und Tauchplätzen umfasst, eine Präsenz in Blogs, MySpace und YouTube etabliert und Auftritte bei Bootshows bietet.

Die größte Herausforderung für NavQuest besteht darin, zu ändern, wie Bootsfahrer Technologie nutzen. Sangha sagt: "Der entscheidende Punkt ist, wenn sie aufhören, eine bestimmte Technologie zu verwenden und zur nächsten Generation übergehen."