Technologie

Sechs Möglichkeiten zum Speichern von Kreditkarten-Kopfschmerzen

präsentiert von Business on Main

Joseph Lamb, Gründer und CEO des Computerhändlers Qsource Networks in Atlanta, Georgia, hat sich vom Versprechen des Verkäufers, seine Firma zu sparen, entschieden, den Kredit zu wechseln Karten verarbeitende Unternehmen. Ohne Setup-Gebühren, ein kostenloses Kartenverarbeitungsterminal und das Versprechen niedriger Administrationskosten ließ er sich zurückfallen, um die Einsparungen zu sehen.

Es ist nicht passiert. & ldquo; Innerhalb der ersten paar Aussagen wusste ich, dass ich gehabt hatte, & rdquo; Lamb erinnert sich.

Der Prozessor hatte Lamb einen niedrigen & ldquo; Diskontsatz, & rdquo; welche Gebühr der Händler an seinen Bearbeiter für jede akzeptierte Kreditkartenzahlung bezahlt. Es entspricht in der Regel etwa 2 Prozent des Verkaufs. Aber abhängig von der Art der Karte, die seine Kunden benutzten und wie die Zahlungen verarbeitet wurden, berichtet Lamb, dass seine tatsächlichen Kosten bis zu 5 Prozent des Umsatzes betrugen - & ldquo; genau wie die letzte Firma. & rdquo;

In Bezug auf die Komplexität, Verständnis Kreditkarten-Prozessor Gebühren rangiert mit Entschlüsselung einer Handy-Rechnung oder Vergleich der Gesundheitspläne. Anbieter preisen root-bottom-Raten routinemäßig, aber nicht klar, dass diese Preise gelten nur für & ldquo; qualifiziert & rdquo; Transaktionen, bei denen ein Kunde eine Plain-Vanilla-Kreditkarte physisch streicht. Wenn der Händler die Kartennummer und das Ablaufdatum eingeben muss - oder der Kunde eine Regierungs-, Firmen- oder Rewards-Karte verwendet - höhere & ldquo; mittelqualifiziert & rdquo; oder & ldquo; nicht qualifiziert & rdquo; Preise können gelten.

Auch viele andere Gebühren können sich häufen. Für den Anfang löst jeder Kreditkartenverkauf auch ein & ldquo; Transaktionsgebühr & rdquo; das variiert von Prozessor zu Prozessor, beträgt aber normalerweise etwa 20 bis 30 Cent pro Verkauf. Wenn Sie die Zahlung über das Internet akzeptieren, müssen Sie ein monatliches & ldquo; Zahlung Gateway-Gebühr. & rdquo;

Sie können unter anderem auch PIN-Lastschrifttransaktionsgebühren für Debitkartenverkäufe, & ldquo; Ausgleichsbuchung & rdquo; Gebühren, wenn Kunden eine Transaktion anfechten, & ldquo; Adressüberprüfungsservice Transaktionsgebühren & rdquo; für Internetverkäufe und Terminierungsgebühren, wenn Sie die Dienste Ihres Prozessors nicht mehr nutzen. Viele Anbieter legen auch eine monatliche Mindestgebühr fest; Wenn Ihre tatsächlichen Gebühren nicht das Minimum erreichen, zahlen Sie die Differenz.

Zusätzlich zu all dem versuchen einige Anbieter, Sie in langfristige Verträge zu sperren oder Sie dazu zu bringen, Kreditkartenterminals für $ 50 oder mehr pro Monat zu mieten (wenn viele andere Ihnen ein Terminal für ein paar hundert Dollar verkaufen oder werfen Sie einfach einen in den Deal gratis).

Um fair zu sein, sind viele Kreditkartenverarbeiter transparent über ihre Gebühren. Aber es gibt genug Stricher, die du wach halten musst. & ldquo; Kreditkartenverarbeitung ist viel wie Gebrauchtwagenverkäufe, & rdquo; klagt Lamm. & ldquo; Sie verwirren Sie, so viel sie können, erzählen Ihnen Dinge, die sie nicht beweisen können oder nicht beabsichtigen, für Sie zu tun, und versprechen alles, was Sie glauben, um Sie dazu zu bringen, sich anzumelden.Die Vergleiche sind typischerweise zu verwirrend für jemanden, der die Branche nicht kennt, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. & rdquo;

Der beste Weg sich zu bewaffnen ist durch Bildung und Due Diligence:

- Lerne die Sprache. Wenn Sie die Bedingungen der Branche nicht verstehen, können Sie nicht verstehen, welche Gebühren sich wahrscheinlich auf Ihre Gesamtkosten auswirken. Die Transaction Group, ein in Chicago ansässiges Beratungsunternehmen, das Händlern hilft, Verarbeitungslösungen zu finden, hat ein ausgezeichnetes Glossar.

- Bestehen Sie auf einen vollständigen Gebührenplan. Gute Anbieter sollten auch bereit sein, Ihre aktuelle Rechnung zu analysieren und Ihnen genau zu zeigen, was Sie mit ihrem Service bezahlen würden.

- Bewerten Sie die Gebühren und Transaktionsgebühren anhand der Gebühren Ihrer Kunden. Wenn die meisten Ihrer Kunden Regierungs-, Unternehmens- oder Prämienkarten verwenden, achten Sie besonders auf den nicht qualifizierten Tarif. Wenn Sie viele kleine Verkäufe tätigen, kann eine geringe Transaktionsgebühr genauso wichtig sein wie ein niedriger Diskontsatz. Fragen Sie auch nach & ldquo; Austausch-Plus & rdquo; Preisgestaltung, die gestaffelte Preise eliminiert; Sie bezahlen einfach, welche Kartenunternehmen wie Visa und MasterCard-Aufladeprozessoren, plus einen festen Aufschlag.

- Widerstehen Sie dem Abschluss eines langfristigen Vertrags für einen Monat-zu-Monat-Vertrag, zumal viele Verträge es Verarbeitern erlauben, ihre Preise zu erhöhen, wann immer sie es wünschen.

- Denken Sie daran, dass der Service - vorzugsweise 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr - wichtig ist. Günstige Preise von einem unzuverlässigen Anbieter sind kein Schnäppchen - und ein Prozessor, der mehrere Tage benötigt, um Geld auf Ihr Konto zu posten, wenn es viele an einem Tag tun können. Außerdem bemerkt Robert Livingstone, Präsident von Ideal Cost, einer nationalen Handelsberatungsfirma mit Sitz in West Palm Beach, Florida, dass Sie den Service Ihres Anbieters nicht kontrollieren können, aber die Preisgestaltung ist fast immer verhandelbar.

- Finden Sie heraus, was andere denken. Lesen Sie Kundenrezensionen auf den Websites der Prozessoren und überprüfen Sie die Bewertungen auf unabhängigen Websites wie Merchant Maverick.

Lamb fand schließlich einen Kreditkartenprozessor, der seine Bedürfnisse erfüllt. & ldquo; Sie machten einen Kostenvergleich, der leicht zu verstehen war, gaben mir ein freies Terminal und taten, was sie sagten, sie würden, & rdquo; er berichtet. Heute belaufen sich seine All-in-Processing-Kosten auf durchschnittlich 3 Prozent seiner Kreditkartentransaktionen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie für die Kreditkartenverarbeitung zu viel bezahlen, beginnen Sie jetzt mit dem Preisvergleich. Sie könnten Hunderte oder sogar Tausende von Dollar jährlich sparen.