Finanzen

Smart Ideas 08/06

Diese Geschichte erscheint in der August 2006 Ausgabe von . Abonnieren »

Erfolg mit einem Fang

Was: Aufblasbare Stühle in Form von Baseballhandschuhen

Wer: Lori Elder von Left Field Enterprises LLC

Wo: San Francisco

Wann: Gestartet im Jahr 2002

Während der World Series 2002 in San Francisco beobachtete Lori Elder ihre Heimatstadt Giants gegen die Los Angeles Angels von Anaheim und war erstaunt über die Anzahl der Menschen in der Bucht vor AT & T Park. "Ich sah meinen Freund an und sagte:" Das Ding, auf dem ich sitzen würde, wäre ein großer aufblasbarer Baseballhandschuh ", sagt Elder, 43.

Elder rief einige Tage nach der Serie Major League Baseball an, um zu sehen, ob sie ein solches Produkt mit dem Giants-Logo finden konnte, aber ein solches Produkt existierte nicht. Mit fast 50 000 Dollar, die sie von Freunden und ihren eigenen Ersparnissen sammelte, begann Elder, nach einem Hersteller zu suchen, der ihr mit einem Design helfen konnte: "Ich habe im Grunde meinen eigenen Baseballhandschuh entworfen", sagt Elder, der einen Hintergrund in der Kunst hat . Sie beantragte auch eine Lizenz von der Liga in der Hoffnung, ein offizielles Produkt mit Teamlogos anzubieten.

Acht Monate später, im Jahr 2003, hatte sie die Lizenz zusammen mit ihrem letzten Proto-Typ. Das Ergebnis war ein aufblasbarer Stuhl in Form eines Baseballhandschuhs aus schwerem PVC mit drei separaten Luftkammern und natürlich Getränkehaltern. Die Stühle sind in zwei Größen erhältlich und sowohl für den Innen- als auch für den Wasserbereich geeignet.

Produktionsprobleme haben sie ein Jahr zurückgeworfen, aber Elder konnte ihr Produkt im Januar 2005 endlich anbieten. Die Stühle sind auf www. linke Faustkämpfer. com und www. mlb. com, und mit dem jüngsten Zusatz von baseball-förmigen Stühlen, erwartet Elder 2006 einen Umsatz von 500.000 $. --3 ->

- James Park

Talking Trash

Was:

Müllsäcke, die Tiere und Insekten fernhalten Wer:

Terry Feinberg von Repellem Consumer Products Co. Wo:

Long Island, New York Wann:

Gestartet im Jahr 2004 Terry Feinberg sah Rot. "Ich kann nicht zählen, wie oft ich nach draußen gegangen bin und meine gefunden habe Müll auf der Straße zerrissen «, sagt Feinberg. Er war es leid, dass Schädlinge und Tiere in seinen Müllsäcken herumschnüffelten, also entschloss er sich, eine neue Art von Tasche zu entwickeln, die sie sowohl durch Duft als auch durch Farbe altern ließ.

Er sagt, dass seine Repellem-Müllbeutel "hellrot, fast rosa" sind - eine Farbe, die die visuellen Spektren von Tieren und Schädlingen nicht anspricht. "Typischerweise stellen [Hersteller] weiße und schwarze Küchenabfallsäcke her", sagt Feinberg , 44. "[Aber Tiere und Schädlinge] werden von Weiß und Schwarz angezogen."

Feinberg, der Besitzer eines Vertriebsunternehmens für Gesundheits- und Schönheitsprodukte, begann vor drei Jahren mit der Erforschung seines Produkts. Er bat einen Chemikerfreund, ihm zu helfen, eine Duftoffensive für Tiere und Insekten zu schaffen, die für Menschen angenehm ist.Durch den Abschluss eines Eigenheimkredits konnte er die $ 50.000 für die Startkosten erhalten. Der rein natürliche Duft, den Feinberg als "Pfefferminz-Zitrus" bezeichnet, ist zum Patent angemeldet und enthält eine Kombination aus pflanzlichen Ölen und anderen natürlichen Inhaltsstoffen.

Feinberg testet derzeit seine Repellem Garbage Bags, die für etwa 13 bis 15 Dollar pro Box verkauft werden, in mehr als 100 Petco-Läden und verhandelt darüber, sein Produkt auf QVC erscheinen zu lassen. Er prognostiziert für 2006 einen Umsatz zwischen 1 Million und 2 Millionen US-Dollar.

- James Park

Riding the Wave

Was:

Internetmarktressource für Immobilienfachleute Wer:

Steve Weber und David Baird von Z57 Inc. Wo:

San Diego Wann:

Gestartet im Dezember 1998 Wie viel:

$ 2, 000 Steve Weber wollte immer Teil von etwas Großem sein, aber er sah immer wieder Gelegenheiten, wie die Fax- und PC-Märkte, gehen an ihm vorbei. «Ich sagte mir:» Ich werde in eine dieser Marktwellen einsteigen «, sagt Weber, 42.» Als das Internet kam, wusste ich, dass es so war Ich wollte die größte Chance in der Geschichte der Wirtschaft nicht verpassen. "

Im Jahr 1998 verließ Weber seinen Job als Director of Sales bei einem Website-Anbieter, um Z57 zu starten. com. Mit 2 000 Dollar, einem Schreibtisch und einem Computer gründete er zusammen mit David Baird, einem seiner ehemaligen Mitarbeiter, die Internetmarketing-Firma aus einem kleinen Büro. Am Anfang haben sie es aufgeräumt, auf Klappstühlen aus Metall gesessen, eine DFÜ-Internetverbindung benutzt und College-Praktikanten bei Kälteberufen geholfen. "Es war Klebeband und Band-Aids für das erste Jahr", sagt Weber, "aber ich "Es war klar, dass jedes Unternehmen eine Art Web-Präsenz benötigen würde."

Ein Jahr nach der Einführung beschränkte Z57 seine Marketing-Dienstleistungen auf die Immobilienbranche. Im selben Jahr hatte das Unternehmen seinen ersten $ 50.000 Monat; Der Umsatz ist seither jedes Quartal gestiegen. Sogar während des Dotcom-Crashs konnte Z57, das privat finanziert und in Besitz blieb, florieren.

Heute hat Z57 vier Büros, 225 Angestellte und 2006 einen Umsatz von 18 Millionen Dollar. Das Unternehmen bietet bundesweit Immobilienmaklern Webseiten-Design, E-Mail-Marketing und persönliches Coaching an.

Obwohl sich der Verkauf von Eigenheimen in letzter Zeit verlangsamt hat, sieht Weber für Z57 kein mögliches Wachstum in Sicht: "Wir haben weniger als zwei Prozent des Immobilienmarktes erreicht", erklärt er. "Es gibt großartige Möglichkeiten, weiter zu kommen." - Lindsay Holloway