Technologie

Denken Sie schnell

Diese Geschichte erscheint in der September-Ausgabe von . Abonnieren »

Fühlen Sie sich wie steigende Benzinpreise haben Sie hart getroffen? Stellen Sie sich vor, Sie zahlen für jedes Mal, wenn Sie auffüllen, 1 000 Gallonen Gas.

Das macht Dawn Stokes, 48, für die Texas Driving Experience. Ihre Firma, die Teambuilding-Programme für Unternehmen auf dem Texas Motor Speedway in Fort Worth, Texas, anbietet, betreibt 38 Gas saugende Fahrzeuge, darunter 18-Wheelers und Corvette Z06-Rennwagen.

Stokes betankt diese Babys an der örtlichen Tankstelle, bis sie sich entscheidet, Gas in großen Mengen von einem Treibstoffhändler zu kaufen und vor Ort zu lagern. "Wir sparen zwischen 45 Cent und 55 Cent pro Gallone, indem wir in großen Mengen kaufen", sagte sie sagt. Das wird ihrer Firma helfen, einen projizierten $ 2 zu verdienen. 3 Millionen im Verkauf in diesem Jahr.

Findig zu sein ist wichtig, wenn die Kosten steigen. Der "OPEN von American Express Small Business Monitor" vom April stellte fest, dass 86 Prozent der Inhaber kleiner Unternehmen die Auswirkungen höherer Energie- und Gaskosten spüren. 6 von 10 Geschäftsinhabern sagten, diese Preiserhöhungen hätten einen "signifikanten" Effekt gehabt. Auswirkung. Siebzig Prozent der Befragten geben an, jetzt mehr für Rohstoffe und Inventar zu zahlen. Etwa ein Drittel gibt an, dass sie aufgrund steigender Kosten Umsatz verloren haben.

In den Flush-Zeiten sind die Folgen nicht ganz so schlimm, wenn Ihr Business-Management ein wenig nachlasst, sagt Alice Bredin, Small Business Advisor von OPEN von American Express. "Aber in einer Umgebung wie der gibt es wirklich keinen Platz für Schlamperei Dies. "

Aufgrund des schwachen Dollars könnten die Herausforderungen für diejenigen, deren Produkte in Übersee hergestellt werden, vergrößert werden. Softline Home Fashions in Gardena, Kalifornien, die fertige Vorhänge und Stoffe an Einzelhändler verkauft, sah in diesem Frühjahr eine Kostensteigerung von 20 Prozent für ihre in China hergestellten Waren. Aber das bedeutet nicht, dass das Unternehmen automatisch seine Preise erhöht. "Wir versuchen, in unseren Preiserhöhungen sehr konservativ zu sein", sagt Jason Carr, 37, Miteigentümer mit seinem Bruder Rodney, 35.

Um seine zu senken Portokosten von Tausenden von Dollar pro Monat, hat Soft-Line zu E-Mail-und Web-basierte Rechnungsstellung für Kunden, die mit diesen Methoden vertraut. Das Unternehmen forderte seine Lieferanten auf, die Preise für sechs Monate zu fixieren, damit Softline die eigenen Preise stabil halten kann. Während die Firma hauptsächlich aus China und Indien importiert, suchen die Carrs Import aus anderen Ländern. In China begannen sie mit einigen neuen Fabriken zu arbeiten, um die richtigen Preise bei gleicher Qualität zu finden. Jason sagt, Softline ist in diesem Jahr auf einem Umsatz von 31 Millionen Dollar.

Er geht jedoch davon aus, dass die Kosten weiter steigen werden, da sich die Arbeitsbedingungen in China verbessern und das wirtschaftliche Klima hier ungewiss bleibt.

Naturkatastrophen können auch steigende Preise bedeuten. Rob Wunder, 40, Mitbegründer von Sergio Bicas, 40, der organischen Lollipop-Firma YummyEarth Inc.In Ridgewood, New Jersey, sagt der Mai-Zyklon in Myanmar wird die Preise für den Bio-Reissirup seiner Firma erhöhen. "Wann immer es eine Katastrophe in irgendeinem Teil der Welt gibt, die die von Ihnen verwendete Ernte beeinflusst, werden Ihre Preise um 20 Prozent steigen." erklärt Wunder, der in diesem Jahr einen Umsatz von 17 Millionen Dollar erwartet.

Wie Stokes kompensiert Wunder die steigenden Rohstoffkosten, indem er Mengen kauft und größere Auflagen auf seiner Verpackung macht, um Rabatte zu erhalten. Als Ergebnis musste das Unternehmen in ein größeres Lager mit weniger persönlichem Service wechseln. "Das erforderte eine dramatische Anpassung unsererseits", sagt er. "Aber Sie müssen Ihren Stolz schlucken und jeglichen Luxus beseitigen."

Ron Kurtz, Direktor bei CBIZ Accounting, Tax & Advisory Services, rät seinen Kunden zum Nachdenken und Dokumentieren, wie sich jede Kostensteigerung auf sie auswirkt. Kraftstoffpreise können beispielsweise die Kosten für die Produktion, Lagerung und den Versand von Produkten erhöhen. Trimming-Kosten sind genauso wichtig wie Umsatzsteigerung, sagt Kurtz: "Für viele Unternehmer steht der Umsatz im Vordergrund, ohne zu wissen, dass dies nicht unbedingt die treibende Kraft hinter der Profitabilität ist."

Die Preise für die meisten Artikel dürften weiter steigen 2008, weil die Gründungskosten, einschließlich Treibstoff und Ernten, hoch sind, sagt Bredin. Stokes, zum Beispiel, plant bis zum Jahresende eine Erhöhung des Gasverbrauchs um weitere 50 Cent pro Gallone.

Bredin sieht jedoch unerwartete Vorteile in einer wirtschaftlichen Abschwächung. Zum einen kann es leichter sein, Top-Talente einzustellen und zu halten. Harte Zeiten können auch dazu führen, dass Management-Verbesserungen vorgenommen werden, die sie seit Jahren beabsichtigen. Bredin: "Der Abschwung lehrt die Disziplin, die Sie brauchen, um Ihr Geschäft auf lange Sicht aufrechtzuerhalten."