Finanzen

Top 5 Tipps zum Öffnen Ihrer E-Mails

Am Anfang wurde E-Mail-Marketing als das perfekte Marketing-Tool angesehen: billig, schnell und messbar. Click-Through-Raten waren die einzigen Zahlen, auf die es ankam, und die Leute waren immer noch aufgeregt, fast jede E-Mail in ihrem Posteingang zu empfangen - und zu öffnen. Junge, wie sich die Dinge verändert haben! Die explosionsartige Verbreitung von Spam und die schiere Menge an E-Mail-Nachrichten haben die Effektivität von E-Mail als Marketinginstrument zunichte gemacht. Selbst einwandfrei legitimierte E-Mails werden von Spam-Filtern abgefangen oder von vorsichtigen Empfängern - ungeöffnet - gelöscht.

Laut dem Pew Internet und dem American Life Project ist E-Mail nach wie vor die Nummer 1 der Online-Aktivitäten der Amerikaner, und nun können mehr und mehr Menschen E-Mails empfangen Handys und PDAs, die Möglichkeiten für kreatives E-Mail-Marketing werden nur weiter ausgebaut.

E-Mail-Marketing kann immer noch einen höheren Return on Investment (ROI) liefern als Methoden wie Direct Mail, Zeitungs- und Radiowerbung. Wenn also jemand versucht, Ihnen zu sagen, dass E-Mail-Marketing tot ist, glauben Sie ihnen nicht!

Die Wahrheit ist, Spam und Volumen haben E-Mail-Marketing nicht umgebracht, aber sie haben es geschafft, ein paar Creolen zu erstellen, die Sie jetzt durchlaufen müssen, um Ihre E-Mails zuzustellen und zu öffnen.

Hier sind meine fünf wichtigsten Techniken, um die heutigen E-Mails zu erhalten, zu öffnen und zu bearbeiten. Tun Sie diese Dinge richtig und Sie können von allen neuen Möglichkeiten profitieren, die E-Mail-Marketing bietet.

Tipp 1: Verwalten Sie Ihre "Abonnieren" und "Abbestellen" -Anfragen

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um Ihre Kopfschmerzen zu minimieren - und Ihre Gewinne zu maximieren - ist, auf Ihrem "abonnieren" zu bleiben "und" abbestellen "Anfragen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie kein automatisiertes System zum Verwalten von Abonnements für Ihre Opt-in-Liste haben.

Behandeln Sie Anfragen zum Abmelden von Ihrer Liste immer ernsthaft. Personen, die nach einer Abmeldeanfrage nicht sofort von Ihrer Liste entfernt werden, können Sie beschuldigen, sie zu spammen, und Sie können sich schnell in Schwierigkeiten mit Ihrem ISP finden.

Natürlich ist es genauso wichtig, dass Personen, die auf Ihre Liste gesetzt werden möchten, sofort angemeldet werden, da Sie nie wissen, welche dieser Abonnementanfragen Ihr bester Kunde sein wird.

Wenn Ihre An- und Abmeldeanfragen nicht automatisch bearbeitet werden, sollten Sie diese vor dem Versenden eines Mailings erledigen. Dies stellt sicher, dass Ihre Liste so aktuell wie möglich ist, und es bedeutet auch, dass Sie diese Aufgabe nicht täglich erledigen müssen.

Tipp 2: Doppelte Adressen entfernen

Bevor Sie Mailings senden, sollten Sie sicherstellen, dass Sie keine doppelten E-Mail-Adressen in Ihrer Liste haben. Es wird immer einige Leute geben (mehr als Sie vielleicht denken), die sich für Ihre Liste entscheiden und später wiederkommen und sich erneut anmelden, wobei Sie vergessen, dass sie bereits beigetreten sind.

Nun sind die Leute froh, eine Kopie Ihrer E-Mail zu erhalten, aber senden Sie ihnen mehrere Kopien und beobachten Sie, wie schnell sie sich von Ihrer Liste abmelden - oder noch schlimmer, melden Sie sich als Spammer!

Diese Art von Spam-Reklamation ist relativ einfach zu klären, aber es ist immer noch ein Ärger, und anstatt einen potenziellen Kunden zu haben, der so begeistert von dem war, was Sie zu bieten hatten, haben Sie jetzt nichts mehr.

Tipp # 3: Reinigen Sie Ihre Liste

Wenn Sie Ihre Liste bereinigen, müssen Sie auch die Nachrichten durchgehen, die nach einem Mailing auf Sie "zurückgeworfen" werden, und entscheiden, welche aus Ihrer Liste vollständig entfernt werden sollen Ich möchte es erneut versuchen.

"Bounce" -Nachrichten wurden aus welchem ​​Grund auch immer nicht erfolgreich an den beabsichtigten Empfänger übermittelt. Die meisten können als "weiche" Bounces oder "harte" Bounces kategorisiert werden.

  • Soft Bounces: Dies sind Nachrichten, die zum Zeitpunkt des Versands nicht zugestellt werden konnten, aber in Zukunft möglicherweise zugestellt werden können. Diese Art von Bounces wird normalerweise dadurch verursacht, dass die ISPs der Empfänger beschäftigt sind oder ihre Posteingänge voll sind.
  • Hard Bounces: Dies sind Nachrichten, die niemals zugestellt werden können. Hard Bounces werden normalerweise dadurch verursacht, dass der Benutzer eine falsche E-Mail-Adresse eingibt, wenn er sich in Ihre Liste einwählt, oder wenn der Abonnent nicht mehr die E-Mail-Adresse verwendet, mit der er sich ursprünglich angemeldet hat.

Lösche Hard Bounces sofort. Wenn Sie diese Adressen in Ihrer Liste belassen, müssen Sie jedes Mal, wenn Sie ein Mailing senden, unnötige Bounce-Nachrichten durchforsten, und das ist eine Verschwendung wertvoller Zeit.

Wenn Sie weiterhin eine E-Mail an eine ungültige Adresse senden, können Sie echte Probleme bekommen. Tote Adressen werden als Spam-Traps verwendet. Wenn Sie feststellen, dass Sie wiederholt Nachrichten an eine dieser Adressen senden, besteht möglicherweise ein Problem mit dem ISP, der sie empfängt.

E-Mails, die als Soft Bounces zurückgegeben werden, sind auf ein vorübergehendes Problem zurückzuführen. Daher sollten Sie Ihre Werbeaktionen einige Tage später erneut an alle Soft Bounce-Adressen senden. Sie werden überrascht sein, wie viele Nachrichten beim zweiten Versuch geliefert werden. Und da Sie die E-Mail bereits geschrieben haben, gibt es fast keine zusätzliche Arbeit von Ihnen.

Tipp # 4: Teilen Sie Ihre Liste auf, um mehr Abonnenten zu erobern

Angesichts der vielen E-Mails, die Menschen heutzutage erhalten, möchten die meisten nur sehen, was relevant ist. Und, so unfair es auch erscheinen mag, irgendetwas Irrelevantes könnte als Spam betrachtet und als solches gemeldet werden.

Wenn die Personen auf Ihrer Liste wissen, dass die gesendete Nachricht etwas ist, das sie wollen, werden sie es öffnen!

Die Verwendung von E-Mail zur Ausrichtung auf verschiedene Zielgruppen ist eine der effektivsten Möglichkeiten zur Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen im Internet. Ein Bericht von MarketingSherpa aus dem Jahr 2006 ergab, dass E-Mail-Vermarkter, die die Segmentierung verwenden, Click-Through-Raten erzielen, die 72% höher sind als E-Mail-Vermarkter, die ihre Opt-in-Listen nicht segmentieren.

Sie können sie segmentieren, unabhängig davon, ob sie bei Ihnen gekauft haben, wo sie wohnen, welche Marken sie gekauft haben, ihre Altersgruppe usw.Es gibt kein Ende der Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe abhängig von den gesammelten Informationen zu segmentieren - und E-Mail-Automatisierung macht es nicht nur möglich, sondern einfach!

Probieren Sie es aus und Sie können nur garantieren, dass sich die Ergebnisse Ihrer E-Mail-Marketing-Bemühungen dramatisch verbessern.

Tipp # 5: Behalten Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Empfänger unter Verwendung ihrer Namen

Wenn es ein "Geheimnis" gibt, die Aufmerksamkeit von E-Mail-Empfängern zu erhalten, dann ist dies: Personalisieren Sie die Betreffzeile. Keine andere Technik erhöht die Antwortrate Ihrer E-Mails so stark wie die Personalisierung.

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass ein großer Verkäufer Ihren Namen findet und ihn dann immer wieder benutzt, während er mit Ihnen spricht? Es ist ein Weg, Vertrauen aufzubauen und Rapport aufzubauen. Und die Wahrheit ist, dass nichts die Aufmerksamkeit einer Person schneller erregt, als ihren eigenen Namen zu hören oder zu sehen!

Indem Sie Ihre Betreffzeilen personalisieren, wird Ihre E-Mail auch authentischer und sicherer beim Öffnen angezeigt, da die Empfänger Ihre E-Mails mit höherer Wahrscheinlichkeit als aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammend ansehen.

Leider ist es nicht praktisch, den Namen jedes einzelnen Empfängers in die Betreffzeile jeder E-Mail einzugeben, die Sie senden. Sobald Sie Ihre Liste auf mehr als 50 oder 100 Personen erweitert haben, wird sie unübersichtlich. Es ist viel zu zeitaufwendig.

Die gute Nachricht ist, dass es heutzutage eine großartige E-Mail-Marketing-Software gibt, die Ihnen hilft, Ihre Kampagnen automatisch vollständig zu personalisieren und Ihnen viel Zeit und Mühe zu sparen.

Abschließende Gedanken

E-Mail-Marketing bleibt ein äußerst effektives Tool für jedes Unternehmen, und der Erfolg Ihrer Kampagnen beruht weitgehend auf dem Prozentsatz Ihrer Nachrichten, die geliefert und geöffnet werden.

Es ist etwas schwieriger, sicherzustellen, dass Ihre E-Mails in diesen Tagen ausgeliefert und geöffnet werden. Indem Sie jedoch Ihre Liste blitzsauber halten und hochrelevante und personalisierte Nachrichten senden, verbessern Sie nicht nur die Wahrscheinlichkeit, dass Personen geöffnet werden Ihre E-Mails werden Sie nicht als Spammer bezeichnen.