Finanzen

Visual Appeal

Diese Geschichte erscheint in der Mai-Ausgabe von . Abonnieren »

Bewegen, TV. Online-Videowerbung ist hier.

Mehr und mehr Fernsehwerbung erscheint im Internet. Und Unternehmen investieren viel Geld in sie.

Laut eMarketer werden die Ausgaben für Internetvideowerbung in den USA von 775 Millionen Dollar in diesem Jahr auf 1 Dollar steigen. 3 Milliarden im Jahr 2008. Das ist ein erwarteter Anstieg von 68 Prozent.

In seinem Bericht "Internet Video" vom November 2006 erklärte eMarketer, dass kleine und mittlere Unternehmen von dieser heißen Technologie stark profitieren könnten. Online-Videoanzeigen sind kostengünstig zu erstellen und können als Marketingmaterialien oder sogar als Bildungswerkzeuge dienen. Es ist auch einfach, sie durch Ihre bestehenden Online-Marketing-Kampagnen zu bewerben, und Sie können ihnen durch Videosuch-Websites mehr Sichtbarkeit geben.

Eine Videoanzeige fällt normalerweise in eines der folgenden Formate: In-Page, In-Stream oder Übergang. Eine In-Page-Anzeige oder In-Banner-Anzeige bezieht sich auf Videos, die in einer Box innerhalb des Webseiteninhalts angezeigt werden. Eine In-Stream-Anzeige, auch Preroll-Anzeige genannt, wird vor dem Video-Content geschaltet. Stellen Sie sich das Video als Film vor; Die In-Stream-Anzeige ist die Filmvorschau. Eine Übergangsanzeige oder Interstitial-Anzeige wird Nutzern angezeigt, während sie von einer Webseite zu einer anderen wechseln.

Im Allgemeinen ist eine Videoanzeige 30 Sekunden lang. Da der eMarketer-Bericht jedoch angibt, dass 46 Prozent der Nutzer nur ein Online-Video für 20 Sekunden oder weniger sehen möchten, ist es eine gute Idee, Ihre Nachricht vor dem Ende des Videos zu präsentieren.