Finanzen

18 Monate Nach Katrina

Diese Geschichte erscheint in der März-Ausgabe von . Abonnieren »

Achtzehn Monate nach dem Hurrikan Katrina, der die Golfküste verwüstet hat, sind dies Tage des" Wechsels oder Sterbens "für Gebiete.

"Die Realität von [Katrinas Nachwirkungen] ist folgende: Entweder du entwickelst dich oder du gehst irgendwo anders hin", sagt Carmen Sunda, Direktorin des Small Business Development Centre in der Region New Orleans. "Es ist ein wunderbarer Ort für Gelegenheiten , aber der Name des Spiels ist Veränderung. "

Sunda weist auf zwei s ihr Büro beraten. Da ist der Hersteller von Cajun-Gewürzen, deren Kunden vor allem im French Quarter Schulen und Touristenläden kochten. Neunzig Prozent dieses Marktes waren im Nachhinein von Katrina ausgetrocknet, aber der Besitzer hatte ein gutes Produkt und eine gute Einstellung. "Wir haben sie auf nationaler Ebene neu positioniert, und jetzt liegt ihr Umsatz nahe dem Katrina-Niveau", sagt Sunda bald zu verdoppeln. "

Dann gibt es den Laden in der Orleans Gemeinde, der nie wieder öffnen wird. Der Eigentümer wollte das Unternehmen nicht in ein stärker besiedeltes Gebiet verlagern.

Getrieben von Flexibilität verändert eine neue Generation von s die Geschäftslandschaft an der Golfküste. Michael J. Olivier preist diese neue Landschaft an. Als Sekretär der wirtschaftlichen Entwicklung Louisianas prophezeit er, dass der Staat das Zentrum der Bautechnik für die USA werden und eine ernsthafte wirtschaftliche Anziehungskraft erlangen wird.

Mit Geld aus Versicherungsansprüchen und Umsatzsteuern auf Güter zum Wiederaufbau sollte der Staatsüberschuss von mehr als 800 Millionen Dollar im vergangenen Geschäftsjahr im nächsten Jahr leicht übertroffen werden.

"Wir erwarten eine boomende Wirtschaft für fünf Jahre, vielleicht ein Jahrzehnt, basierend auf einer Bauwirtschaft", sagt Olivier. "Das wird andere Teile der Wirtschaft antreiben. Die gesamte Lieferkette wird betroffen sein. Wir fangen an." Wir haben eine enorme Chance: Unsere Banken haben eine Menge Geld, die sie gerne einsetzen würden. "

Die CDBG-Überbrückungskredite und Gulf-Opportunity-Zone-Anleihen bieten nun große Anreize für große Unternehmen, in die Region zu investieren Bring Jobs mit ihnen. Aber bekommen kleine Unternehmen auch Anreize?

Als die SBA-Mitglieder im März 2006 und im Juli 2006 Sunda besuchten, fragten sie, wie man über eine Sackgasse hinauskommen könnte, in der nur ein Rinnsal an Krediten durchkam, wenn eine Flut nötig war. Top-Probleme, die Sunda in einem siebenseitigen Memo identifizierte, waren Missverständnisse, verwirrende Unterlagen, schlechte Aufzeichnungen durch die Unternehmen selbst, prohibitive Versicherungserhöhungen und mehr. Was auch immer die Kredite hielt, frustrierte s die Schuld an der SBA, sagt sie.

Steven Preston hat diese Kritik geerbt. Als er im Juli 2006 Hector Barreto als Administrator der SBVg ablöste, restrukturierte Preston sofort 1.300 SBA-Arbeitsplätze und überarbeitete Kreditprozesse. Im November sagte Preston, die SBA sei "fast mit unseren Rückständen beschäftigt"; Bis Dezember hatten 85 Prozent derjenigen, die mit dem Prozess beschäftigt waren, ihr Geld bekommen oder waren im Abschlussprozess, sagte Preston.

Für einige Kreditantragsteller war es zu wenig, zu spät, bestätigt Preston. "Ich bin mir sicher, dass es Unternehmen gibt, die diesen Prozess gestartet haben und nicht fortgeführt haben", sagt er. "Es gibt keinen Zweifel, dass Unternehmen untergegangen sind . "

Obwohl sich Ronee Holmes gleich nach Katrina im Dezember 2006 bei der SBA beworben hatte, wartete sie immer noch auf Bargeld - aber sie hielt nicht den Atem an. Es gab keine Zeit. Die Befehle ihrer Konfettis von den Bands Green Day und Weezer hatten die Dämonenpause ruiniert, und ein weiteres großes Kundenprojekt stand auf dem Programm: die Thanksgiving Day Parade von Macy. «Ich wusste, dass ich diese Verträge hatte, und ich wollte nicht Sie gehen zu meinem Konkurrenten ", sagt sie.

In einem Gambit, das zu gleichen Teilen Zuwendung und Glück war, und mit Zuschüssen von zwei Geschäftsorganisationen, zu denen sie gehört, kam sie zurück ins Spiel. Heute nähert sich ihre Firma, Parti-Line International, Pre-Katrina Jahresumsatz von fast $ 1 Million.

P. Das Unternehmen von A. Guillory, E-Lance Business Services, bietet ausgelagerte Geschäftsdienstleistungen für kleine Unternehmen an. Vor dem Sturm war sie neu in Louisiana und fühlte sich in einer Insider-Unternehmenskultur ein wenig ausgeschlossen. Nach Katrina erzählte ihr ein Berater der Handelskammer, dass sich die Landschaft verändert habe und dass neue und reorganisierende Unternehmen ihre Hilfe brauchen würden. Er hatte recht.

"Jetzt, wo es nicht genug Mitarbeiter für die Arbeit gibt, sind [Unternehmen] eher bereit, sie auszulagern", sagt Guillory. "Es war ein enormer Schub für mich." Ihre größte Herausforderung jetzt: "Nicht mehr zu übernehmen, als ich bewältigen kann."

Einige Unternehmen, die auf informelle, alteingesessene lokale Beziehungen angewiesen sind, kämpfen jetzt, sagt Guillory, und diejenigen, die fest aufgestellte Geschäftspläne haben, werden benötigt Hilfe.

Bundeskanzler Timothy Ryan ist an der Universität von New Orleans ein Ökonom, der die Konjunkturabschwächung in den Bereichen Einzelhandel, Gesundheitswesen und Unterkünfte genau verfolgt. Seine Hoffnung ruht auf den staatlichen Geldern, die Bargeld und Infrastruktur zurück an die Golfküste bringen. "Die FEMA bezahlt für den Wiederaufbau der öffentlichen Infrastruktur", sagt er. "In den nächsten Jahren werden wir 60 bis 80 Milliarden Dollar sehen verbrachte hier - es wird 30 Jahre Bau in einem Zeitraum von ein paar Jahren sein. "

Er vergleicht die Wirtschaft der Golfküste mit dem Wilden Westen nach dem Goldrausch." Es gibt enorme Möglichkeiten ", sagt er. Die eigentliche Frage ist Nachhaltigkeit: Wir möchten, dass [Unternehmen] nach der ersten Runde der Bundesdollar noch hier sind. "