Finanzen

4 Elemente einer gewinnenden Marke

Diese Geschichte erscheint in der August 2006 Ausgabe von . Abonnieren »

Was fällt Ihnen spontan ein, wenn Kunden Ihren Firmennamen hören? Wenn Sie unsicher sind - oder noch schlimmer, mit einem weniger als stellaren Image - ist es Zeit, Ihre Marke zu überholen. Es ist kein Zufall, dass Branchenführer in allen Kategorien, von Erfrischungsgetränken bis zu Spas, endlos darum kämpfen, einige der bekanntesten Marken der Welt zu schaffen. Aber es muss nicht Millionen kosten oder Jahre brauchen, um die Branding-Bemühungen Ihres Unternehmens auf den richtigen Weg zu bringen. Befolgen Sie einfach diese vier Richtlinien, um ein erfolgreiches Markenimage zu erstellen.

1. Differenzieren Sie Ihre Marke. Beim Branding geht es darum, eine starke und konsistente Nachricht zu senden. Jedes Mal, wenn ein Interessent oder Kunde Kontakt zu Ihrem Unternehmen hat, egal ob Sie Ihre Website besuchen oder eine gedruckte Anzeige sehen, hat er oder sie eine Branding-Erfahrung. Die Feinabstimmung Ihres Markenimage ist besonders wichtig, wenn sich Ihr Unternehmen in einem hart umkämpften Produkt- oder Servicebereich befindet - Ihre Marke wird Ihr Unternehmen von der Konkurrenz trennen.

Wenn Sie schon eine Weile keine Wettbewerbsanalyse durchgeführt haben, nehmen Sie sich Zeit, um diesen wichtigen Schritt für die Neuausrichtung Ihrer Marke zu tun. Klicke auf alle Anzeigen deiner Mitbewerber, überprüfe ihre PR-Abdeckung, recherchiere sie online und kaufe ihre Produkte und Dienstleistungen. Entscheiden Sie dann, was Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung unterscheidet. Es ist dieser Punkt der Differenzierung, der es Ihnen ermöglicht, ein Bild zu erstellen, das in den Köpfen der Kunden bleibt.

2. Versprechen Wert. Sobald Sie wissen, was Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung von den Mitbewerbern unterscheidet, können Sie Ihre Markenbotschaft neu definieren, so dass sie mit Ihren besten Aussichten in Einklang steht. Wie gut kennst und verstehst du sie? Um Ihre Branding-Bemühungen zu fokussieren, ist es unerlässlich, genau zu analysieren und ein genaues Porträt Ihrer potenziellen Kunden zu erstellen. Dadurch erreichen Sie die Zielgruppe, die für die einzigartigen Eigenschaften Ihrer Produkte und Dienstleistungen am empfänglichsten ist. Der Versuch, für alle Menschen alles zu sein, führt zu einer verdünnten und schwachen Marke, während die Differenzierung, die auf dem basiert, was Ihre einzigartigen Kunden wollen, brauchen und am meisten wertschätzen, zu starkem Branding und Umsatz führen wird.

Was liefert Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung, das von Ihren besten Kunden am meisten geschätzt wird? Wenn Sie sich nicht sicher sind, setzen Sie "Hörposts" ein - von Online-Nachrichtenforen bis hin zu gedruckten Zufriedenheitsumfragen -, die die Wahrnehmung Ihrer Kunden in Bezug auf Ihre Marke überwachen und unerfüllte Bedürfnisse aufdecken.

3. Sei ein Marktführer. Langfristiges Nutzenversprechen bedeutet nicht nur, dass Ihr Unternehmen seinen Branding-Bemühungen gerecht wird, sondern Sie auch zum Marktplatzführer machen wird. Und wie ein Führer zu sein bedeutet, seine Versprechen zu halten. Heute betrachten Kunden das "Besitz-Erlebnis" vor vielen Käufen.Sie schauen sich Bewertungen an, lesen ausführliche Informationen und achten auf Mundpropaganda, um sicher zu sein, dass die Kauf- und Nachkauferfahrungen den Erwartungen entsprechen, die durch Markenmarketing-Kampagnen gesetzt werden. Nichts torpediert Branding-Bemühungen schneller, als es den Marketing-Ansprüchen nicht gerecht wird. Um ein echter Marktführer in Ihrer Marktnische zu sein, konzentrieren Sie sich darauf, die Erfahrungen und Interaktionen Ihrer Kunden mit Ihrem Unternehmen zu verbessern.

4. Integriere deine Nachrichten. Jede Interaktion eines Kunden mit Ihrer Marke muss über alle Marketingkanäle einheitlich sein. Wie konsequent kommuniziert die Botschaft Ihrer Marke? Verstoßen die Nachrichten Ihrer verschiedenen Marketingprogramme? Zum Beispiel sollte Ihr Online-Marketing - von Website-Inhalten bis hin zu E-Mail-Anfragen - vollständig in Ihre Offline-Bemühungen integriert sein und eine einheitliche, klare Markenbotschaft und damit zusammenhängende Designelemente enthalten.

Um sicherzustellen, dass Ihr Branding-Tuning erfolgreich ist, sollten Sie alle aktuellen Marketingkampagnen Ihres Unternehmens überprüfen. Achten Sie besonders auf Verkaufstools, da diese im Laufe der Zeit nicht zusammenpassen und von anderen Marketingaktivitäten abgekoppelt werden. Richten Sie sie mit den Marketing-Tools und Kampagnen Ihres Unternehmens ein, um ein stärkeres Markenimage zu schaffen.