Finanzen

5 Tipps zum Überleben High-Deductible Healthcare

Bereitgestellt von

Da sich die Krankenkassenprämien nach oben bewegen, verlagern die Arbeitgeber diese Kosten in Form von verbraucherorientierten Gesundheitsplänen auf ihre Arbeitnehmer. Fast ein Drittel der großen und mittelständischen Unternehmen bietet jetzt hoch absetzbare Gesundheitspläne in Kombination mit einem Gesundheitsparkonto oder einem Krankenversicherungsplan an, so eine aktuelle Studie von Watson Wyatt Worldwide und National Business Group on Health. Das sind mehr als doppelt so viele Arbeitgeber wie 2005.

Mit diesen Programmen werden die Mitarbeiter stärker in die Entscheidungsprozesse im Gesundheitswesen einbezogen - ob es ihnen nun gefällt oder nicht. Eine März-Umfrage von 10 000 US-Arbeitern durch die Personal- und Beratungsfirma Hudson zeigte, dass die Angestellten bei Gesundheitskonten merklich gemischte Gefühle haben, wobei nur 37 Prozent der Arbeiter eine positive Meinung von ihnen haben und der Rest entweder ungünstig oder unsicher ist.

Hier sind einige Möglichkeiten, um das Beste aus einem verbraucherorientierten Gesundheitsplan zu machen:

Lerne so viel wie möglich . Von Arbeitnehmern mit verbraucherorientierten Gesundheitsplänen wird im Allgemeinen erwartet, dass sie für die ersten paar Tausend US-Dollar an Gesundheitsausgaben aufkommen, aber in der Regel danach gedeckt werden. Wenn Sie einen hoch absetzbaren Gesundheitsplan mit einem Selbstbehalt von mindestens $ 1, 050 für Selbstversicherung oder $ 2, 100 für Familienversicherung haben, sind Sie berechtigt, an einem Gesundheitsparkonto teilzunehmen, bei dem Sie steuerfrei Geld einzahlen Grundlage für zukünftige qualifizierte medizinische und Rentner Gesundheitskosten. Weitere Informationen zur Einrichtung eines Gesundheitsparkontos finden Sie auf der Website des Finanzministeriums. Klicken Sie auf "Gesundheitsparkonten".

Stellen Sie Fragen . Finden Sie heraus, wie viel Sie für die Auszahlung aus Ihrer eigenen Tasche verantwortlich sind. Fragen Sie Ihren Arbeitgeber, welche Verfahren abgedeckt sind, wenn Sie den Selbstbehalt erreicht haben. Stellen Sie fest, für welche Arten von Katastrophenvorsorge gesorgt ist. Die Watson Wyatt-Studie ergab, dass zur Erreichung von Kosteneinsparungen hochabzugsfähige Pläne mit anderen Verfahren kombiniert werden müssen, die die Qualität der Anbieter berücksichtigen, sich auf die Verbesserung der Gesundheit der Arbeitnehmer konzentrieren, auf Daten und belastbare Beweise zurückgreifen und die angemessene Nutzung medizinischer Leistungen fördern. Also, finden Sie heraus, welche Dienstleistungen Ihr Arbeitgeber bietet, und nutzen Sie sie aus.

Inventur durchführen. Mitarbeiter mit hoch abziehbaren Gesundheitsplänen sind weniger zufrieden mit ihrem Gesundheitsplan als diejenigen mit Vollkaskoversicherung und neigen eher dazu, die notwendige Pflege zu vermeiden oder zu verzögern, so eine Umfrage des Employee Benefit Research Institute und des Commonwealth Fund aus dem Jahr 2005. Lass dich nicht in die Falle fallen, die Pflege zu meiden. Nehmen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer persönlichen Gesundheitssituation vor, empfiehlt Wayne Gattinella, CEO von WebMD. Listen Sie alle Bedingungen auf, die Sie jetzt haben, und machen Sie eine Familiengeschichte, um Hinweise auf gesundheitliche Probleme zu erhalten.

Vorausplanen .Fragen Sie sich: "Was erwarte ich von den Kosten meines Gesundheitswesens? Und wie viel muss ich heute für diesen Zeitpunkt sparen?" rät Gattinella: "Ein Gesundheitssparkonto ist wirklich das Gesundheitsäquivalent eines 401 (k)." Ähnlich wie Planung für den Ruhestand, ist das Ziel zu berechnen, was Ihr zukünftiger Gesundheitsbedarf wahrscheinlich sein wird und sicherstellen, dass Sie genug Geld auf Ihrem Gesundheitsparkonto haben, um alle Bedingungen zu behandeln, die entstehen.

Gehen Sie ins Web. Im Idealfall erhalten Mitarbeiter mit verbraucherorientierten Gesundheitsplänen vorab Informationen über die Qualität und den Preis der medizinischen Versorgung, die sie erhalten möchten. Wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen keine detaillierten Informationen zur Verfügung stellt, müssen Sie bestimmte Themen im Internet recherchieren. "Die medizinische Literatur und das Internet haben eine Fülle von Studien zu bestimmten Themen", sagt Alan Garber, Direktor des Zentrums für Gesundheitspolitik an der Stanford University. "Die besten dieser Studien können Patienten eine gute Vorstellung davon geben, ob die Behandlung, die ihr Arzt empfiehlt, eine gute Verwendung ihres Geldes ist." Aber stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Informationen von einer zuverlässigen Quelle erhalten. Garber empfiehlt unabhängige Gruppen wie die Cochrane Collaboration and Consumers Union. Natürlich gibt es keinen Ersatz für die Diagnose Ihres persönlichen Arztes, aber Sie können über Krankheiten und Bedingungen in der Mayo Clinic, WebMD, den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention und US-Nachrichten nachlesen.