Finanzen

8 Opt-In-Angebote Ihre Besucher können nicht ablehnen

Heutzutage wissen die Verbraucher, dass ihre persönlichen Daten Gold sind, und sie geben sie Ihnen nur, wenn Sie ihnen einen wirklich zwingenden Grund geben, sich für Ihre Liste zu entscheiden. Und es lohnt sich auf jeden Fall, ihnen den Anreiz zu geben, denn eine gute Opt-In-E-Mail-Liste wird sofort für Sie Gewinne generieren - und dies auch in Zukunft tun.

Ihr Opt-In-Angebot sollte:

  • Angebotsspezifische Vorteile
  • Beziehen Sie sich auf den Grund, warum Besucher Ihre Website besuchen.
  • Geben Sie den Besuchern einen Grund, sich auf Ihre E-Mails zu freuen oder auf Ihre Website zurückzukehren

Es gibt viele verschiedene Anreize, die Sie verwenden können, um Menschen zu ermutigen, Ihnen ihre persönlichen Informationen zu geben, aber nicht jedes Angebot passt zu jeder Website oder jedem Unternehmen.

Zum Beispiel denken die meisten Leute sofort an Newsletter. Aber für einige Unternehmen wird ein kostenloser Newsletter einfach nicht funktionieren. Angenommen, Ihre Website verkauft Waschmaschinen und Trockner. Es wird Ihnen schwer fallen, jeden Monat interessante, relevante Informationen über die Wäscherei für Ihren kostenlosen Newsletter zu finden.

Bevor Sie einen Newsletter starten, überlegen Sie, wie viele relevante Informationen Sie an Ihre Zielgruppe liefern können und wie viel Zeit Sie dafür aufwenden müssen, damit sie regelmäßig geliefert werden kann. Wenn sich herausstellt, dass ein Newsletter für Ihr Unternehmen nicht geeignet ist, haben Sie hier acht weitere Möglichkeiten, die E-Mail-Adressen Ihrer Interessenten zu erfassen:

1. Bieten Sie einen kostenlosen Kurs an.

Wenn Sie in Ihrem Fachgebiet viel Know-how haben, können Sie Ihren Status "Experte" in einen kostenlosen mehrteiligen Kurs verwandeln. Fragen Sie sich, welche Art von Informationen Besucher suchen, wenn sie auf Ihre Website kommen und was Sie ihnen beibringen können.

Ihr Kurs kann Text, Audio, Grafiken - sogar Video - enthalten, je nachdem, welches Material Sie liefern. Senden Sie Ihren Abonnenten einfach einen Link zu der Webseite, auf der Ihr Kurs gefunden werden kann. Im Gegensatz zu E-Mail sind auf Ihrer Website keine Einschränkungen für die Anzahl der Rich Media-Inhalte festgelegt.

Sobald Sie den Kurs entwickelt haben, können Sie verzögerte Autoresponder verwenden, um sie in festgelegten Intervallen per E-Mail an Ihre Abonnenten zu senden und sie wiederholt Ihrem Unternehmen und Ihrem Angebot auszusetzen. Und das Beste ist, Sie kontaktieren sie mit Informationen, die sie speziell angefordert haben.

2. Biete ein kostenloses E-Book an.

Ein E-Book muss nicht Hunderte von Seiten lang sein, um nützlich zu sein. Ein informationsreiches E-Book kann so kurz wie acht bis zehn Seiten sein und dennoch einen großen Wert für Ihre Opt-in-Abonnenten bieten.

Sie können Ihr E-Book auch viral machen, indem Sie Ihre Kunden ermutigen, Ihr E-Book an andere zu senden. Ihre Nachricht kann sich wie ein Lauffeuer verbreiten - und Ihnen dabei helfen, eine Menge zielgerichteter potenzieller Kunden anzuziehen.

3. Herunterladbare Artikel anbieten.

Wenn Ihre Website viele nützliche, originale, inhaltsreiche Artikel enthält, besteht eine der besten Möglichkeiten zum Sammeln von E-Mail-Adressen darin, dass Besucher Ihrer Website sich für Ihre Liste anmelden, wenn sie diese Artikel herunterladen möchten vollständig.

Solange Sie nützliche Informationen anbieten und solange die herunterladbaren Artikel etwas enthalten, das Nutzer in der auf Ihrer Website veröffentlichten Version nicht kostenlos erhalten, können Sie mit einer Menge Anmeldungen rechnen diese Strategie.

Vielleicht ist es Ihnen unangenehm, zu schreiben, oder Ihr Unternehmen eignet sich nicht für einen schriftlichen Opt-In-Anreiz. Die folgenden Opt-In-Angebote erfordern überhaupt nicht viel Schreiben:

4. Bieten Sie andere "Downloads" an.

Artikel sind nicht die einzigen Artikel, die Sie auf Ihrer Website zum Download anbieten können. Warum bieten Sie keine E-Cards, Bildschirmschoner, Desktop-Hintergrundbilder oder Vorlagen an, die Ihre Besucher im Austausch für ihre Opt-In-Informationen verwenden können?

Wenn Sie zum Beispiel Bücher über die Tierpflege verkaufen, können Sie E-Cards oder druckbare Grußkarten mit Fotos von niedlichen Tieren anbieten. Oder, wenn Sie Strandwohnungsmieten verkaufen, konnten Sie leicht einen Bildschirmschoner mit Abbildungen einiger Ihrer schönsten Reiseziele verursachen.

Sie können sogar ein kostenloses monatliches Abonnement oder einen Mitgliederbereich für diese speziellen Gegenstände anbieten.

5. Biete einen regelmäßigen Wettbewerb, ein Puzzle oder ein Spiel an.

Abhängig von der Art des Geschäfts, das Sie ausführen, gibt es eine Vielzahl verschiedener Optionen für diese Art von Opt-In-Incentives. Einige Beispiele:

  • Ein Wettbewerb, um eines Ihrer Produkte zu gewinnen. Aber denken Sie daran, bieten Sie nicht an, das Hauptprodukt, das Sie verkaufen, wegzugeben. Die Leute werden an dem Wettbewerb teilnehmen, in der Hoffnung, zu gewinnen - und Ihre Seite verlassen, ohne einen tatsächlichen Kauf in Erwägung zu ziehen.
  • Ein Wettbewerb, um einen Artikel (oder einen Gutschein für einen Prozentsatz von einem Artikel) in Bezug auf Ihr Produkt zu gewinnen. Sagen Sie, Sie verkaufen Partyartikel - Hüte, Spielzeug und Luftschlangen. Sie können einen Wettbewerb veranstalten, um einen kostenlosen Geburtstagskuchen aus einer Bäckerei in Ihrer Nähe zu gewinnen, oder einen Gutschein für einen Party-Verleih.
  • Ein wöchentliches Puzzle, Spiel oder Quiz. Die Art des Puzzles bleibt Ihnen überlassen. Sie können es als Wettbewerb einrichten und einen Namen aus den Gewinnereinträgen ziehen, um einen Preis zu vergeben, oder Sie können verlangen, dass Nutzer Ihnen ihre Anmeldedaten geben, um die Antwort zu erhalten.

6. An einer Umfrage teilnehmen.

Umfragen geben Ihnen eine gute Ausrede, um in relevanten Newsgroups, Foren oder verwandten Newslettern zu erscheinen und einen Link zur Umfrage-Seite auf Ihrer Website bereitzustellen. Lassen Sie die Teilnehmer wissen, dass Sie ihnen die Ergebnisse senden, wenn sie Ihnen ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse geben. Da die Teilnehmer zum Ausfüllen der Umfrage auf Ihre Website kommen müssen, sollten Sie in der Lage sein, den gesamten neuen Traffic zu nutzen und eine erhebliche Anzahl neuer Opt-Ins zu generieren.

7. Bieten Sie ein Forum oder Diskussionsforum für Mitglieder an.

Foren und Diskussionsrunden, die nur Mitgliedern vorbehalten sind, können ein wichtiger Anziehungspunkt für Menschen in Nischenmärkten sein. Du kannst einsteigen und einen Ort schaffen, an dem sich Gleichgesinnte treffen und über ihre Hobbys oder ihre Sorgen diskutieren.

Abgesehen davon, dass Sie sich für Opt-Ins entscheiden, erhalten Sie auch eine großartige Gelegenheit, mehr über Ihre Kunden und die Art von Produkten oder Dienstleistungen zu erfahren, die Sie entwickeln können, um ihre Anforderungen zu erfüllen und Ihr Geschäft auszubauen.Sie müssen einige Community-Regeln festlegen und das Forum moderieren, aber in der Zwischenzeit werden Ihre Abonnenten wertvolle Inhalte für Sie erstellen.

8. Angebot nur für Mitglieder.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Besucher dazu anzuregen, sich mit ihren persönlichen Informationen anzumelden, ist, ihnen die Möglichkeit zu bieten, Geld zu sparen. Es kann so einfach sein, wie etwa: „Haben Sie unsere speziellen nur für Mitglieder erhalten möchten bietet Jeden Monat stellen wir exklusive Angebote für unsere Abonnenten zu bringen, die Sie nirgendwo anders bekommen können jetzt zu dem Sparen beginnen, knapp unterhalb anmelden?! . " Dies ist ein großartiger Weg, um Opt-Ins und Verkäufe voranzutreiben und Ihre potenziellen Kunden zu schätzen, bevor sie Ihre Produkte kaufen.

Es gibt viele verschiedene Opt-In-Anreize - Sie müssen nur ein wenig Kreativität anwenden, um den für Sie und Ihren Zielmarkt richtigen auszuwählen. Der erste Schritt beim Erstellen einer soliden Opt-in-Strategie besteht darin, die Personen zu berücksichtigen, die Sie für Ihre Liste aktivieren möchten. So wie die besten Unternehmen als Reaktion auf die Bedürfnisse eines bestimmten Nischenmarktes geschaffen werden, sind auch die besten Opt-in-Angebote. Mit etwas Anpassung könnte jede dieser Ideen Ihnen eine sehr gezielte Opt-in-Liste erstellen.