Finanzen

Der zufällige Franchisegeber

Wenn es wie eine Ente geht und quakt wie eine Ente ...

Ich treffe mich regelmäßig mit Firmen, die nicht erkennen, dass sie bereits Franchising betreiben. Die meisten dieser Unternehmen haben diese unbeabsichtigte Franchise-Beziehung unschuldig genug geschaffen. Einige wollten einfach vermeiden, was sie als hochgradig regulierte Geschäftsmethode empfanden. Andere wiederum mochten die Idee, ihre Geschäftsbeziehung als "Franchise" zu bezeichnen, nicht gern und stellten fest, dass sie, wenn sie etwas anderes nannten, die Franchise-Vorschriften nicht verletzten. Manche hatten einfach keine Ahnung, dass es Vorschriften gibt, die sogar diese Art von Vertragsbeziehung regeln.

Was haben diese Unternehmen gemeinsam? Oft ist es leider ein schlechter Rechtsrat.

Wenn ich vorschlage, jemand könnte gegen die Franchise-Regel verstoßen, sind die ersten Worte, die ich oft höre, "Mein Anwalt hat dies entworfen, also muss es in Ordnung sein." Aber leider sind Anwälte - wie der Rest von uns - fehlbar, und Anwälte, die mit den Komplexitäten des Franchise-Rechts nicht vertraut sind, versuchen gelegentlich, die Probleme durcheinander zu bringen, ohne einen Experten hinzuzuziehen, und das Ergebnis kann katastrophal sein.

Beispiel:

  • In Mirza gegen TV Temp wurden den Klägern in diesem Fall 1 $ zugesprochen. 45 Millionen basierend auf dem Versäumnis des Beklagten, 10 Tage vor der Unterzeichnung eines Master-Distributoren-Vertrags Offenlegungsdokumente vorzulegen.
  • KIS Corp. zahlte 1 $. 55 Millionen Schadenersatz nach der Vereinbarung seines Plans verletzt die FTC-Regel.
  • In LASVN # 2 gegen Sperry Van Ness Real Estate vergab eine Jury mehr als 6 Millionen Dollar in einem Fall, in dem beide Parteien schriftlich vereinbart hatten, dass es sich bei der Beziehung nicht um ein Franchise handelte.

In mindestens einem Fall hat sich eine echte Nicht-Franchise-Beziehung unwissentlich zu einem Franchise entwickelt. Richtig: Ein Geschäft, das als Distributor anfing, entwickelte sich zu einem Franchise, ohne dass sich der Vertrag änderte.

Im Fall von To-Am Equipment gegen Mitsubishi Caterpillar Forklift America gewährte Mitsubishi To-Am eine Vertriebsvereinbarung, da es keine Gebühr für To-Am verlangte. t unterliegen Franchise-Gesetzen. Aber im Laufe der achtjährigen Beziehung, To-Am kaufte $ 1, 600 im Wert von Handbüchern von Mitsubishi, damit Auslöser der Illinois Staats Franchise-Gesetze und letztlich kostet Mitsubishi $ 1. 525 Millionen.

Oft können die mit diesen Unzulänglichkeiten verbundenen Probleme Jahre dauern, um den zufälligen Franchisegeber völlig überraschend zu erwischen. Aber wenn sie es tun, ist es mit einem " Bang! ", wenn die Jäger aus ihren Blinds steigen.

Quacksalber! Quacksalber!

Der unglücklichste Teil dieser Situationen ist, dass die meisten vollständig und leicht vermeidbar sind. In fast jedem Fall wussten diese Firmen (oder ihre Anwälte) einfach nicht, dass sie tatsächlich Franchising betreiben.

Die föderale Definition eines Franchise beinhaltet eine Geschäftsbeziehung, die aus drei Elementen besteht:

  1. Die Verwendung einer gemeinsamen Marke (wie "McDonald's");
  2. Die Bereitstellung von operativer Unterstützung oder Unterstützung, Schulung oder die Durchführung einer wesentlichen Betriebskontrolle;
  3. Die Zahlung einer Gebühr von über $ 500 in den ersten sechs Monaten des Betriebs. Diese Definition umfasst Erstgebühren, Lizenzgebühren, Werbegebühren, Schulungsgebühren oder Gebühren für Ausrüstung. In der Tat ist die einzige Ausnahme für Waren, die an den Franchisenehmer zu einem echten Großhandelspreis für den Weiterverkauf an ihre Kunden verkauft werden.

Wenn ein Unternehmen diese drei Elemente hat, ist es ein Franchise. Es ist egal, wie du es nennst. Es spielt keine Rolle, wie Sie versuchen, es zu verschleiern. Es sieht einfach aus und quakt wie eine Ente ...

Zusätzlich zum Bundesgesetz müssen Franchisegeber beachten, dass mehrere Staaten Gesetze haben, die den Verkauf von Franchise regeln (sehen Sie die komplette Liste hier). Wenn Sie eine Franchise in einem dieser Staaten anbieten, müssen Sie sich möglicherweise bei einer staatlichen Agentur registrieren lassen, bevor Sie Franchise anbieten. Sieben dieser Staaten verlangen sogar, dass Sie Ihre Franchise-Werbung zur Genehmigung einreichen, bevor Sie sie verwenden.

Dies wird zusätzlich dadurch erschwert, dass verschiedene Staaten unterschiedliche auslösende Ereignisse haben, die eine Registrierung erfordern, einschließlich a) wenn der Franchisegeber seinen Sitz oder Wohnsitz in diesem Staat hat, b) wenn der Franchisegeber in diesem Staat gegründet ist, c) wenn der Franchisenehmer ist in diesem Staat ansässig, d) wenn der Franchisenehmer in diesem Staat tätig wird, oder e) wenn die Diskussion über den Verkauf des Franchise in diesem Staat stattfindet.

Was es noch schwieriger macht, ist, dass in manchen Fällen die Definition eines Franchise durch den Staat anders sein kann als die FTC-Definition - und das, bevor man sogar den "verrückten Quilt" der angebotenen Ausnahmeregelungen betrachtet durch diese verschiedenen Staaten.

Einige Landesgesetze definieren ein Franchise als Vertrag oder Vereinbarung, durch die einem Franchisenehmer das Recht eingeräumt wird, im Rahmen eines Marketingplans oder eines Systems, der in einem wesentlichen Teil vorgeschrieben oder vorgeschlagen ist, Waren oder Dienstleistungen anzubieten, zu verkaufen oder zu vertreiben von einem Franchisegeber, der im Wesentlichen mit der Marke des Franchisegebers verbunden ist. Und die Person, die das Recht hat, sich an solchen Geschäften zu beteiligen, muss direkt oder indirekt eine Franchisegebühr von 500 Dollar oder mehr bezahlen (beachte den Mangel an Zeitbeschränkungen).

Tatsächlich hat eine Jury in einem kürzlichen Fall in Connecticut ( Charts Insurance Associates gegen National Jewish Mutual Insurance ) $ 2 vergeben. 3 Millionen für den Verkauf einer Versicherungsagentur, die das Connecticut Franchise Act ausgelöst hat. Nur zwei Elemente waren notwendig, um diese Prüfung zu bestehen: "(1) eine mündliche oder schriftliche Vereinbarung ..., in der ein Franchisenehmer das Recht erhält, ... Dienstleistungen im Rahmen eines Marketingplans oder -systems zu erbringen, die im Wesentlichen von einem Franchisegeber vorgeschrieben werden und (2) der Betrieb des Franchisenehmers gemäß diesem Marketingplan oder -system, der im Wesentlichen mit der Marke des Franchisegebers verbunden ist."In diesem speziellen Fall wurde das Gebührenelement nicht einmal in Frage gestellt.

Open Season

Wenn Sie tatsächlich Englisch: www.frankreich-immobilien.de/frankr...70&sprache=e Die FTC ist nach dem FTC Act berechtigt, sowohl einstweilige als auch dauerhafte Unterlassungsklagen gegen Regelverstöße einzulegen und kann Sie sogar vom Franchising ausschließen Macht, Vermögenswerte auf der korporativen und persönlichen Ebene einzufrieren. Civil Strafen von $ 11.000 pro Verletzung kann beurteilt werden (die größte zivilrechtliche Strafe in einem Franchise Rule-Fall bis heute ist $ 870.000.) Darüber hinaus kann die FTC monetäre Wiedergutmachung suchen im Namen der durch Franchise Rule verletzten Personen (der bisher größte "Verbraucherschutz" beträgt $ 4,9 Millionen).

Es gibt kein "Privatrecht" unter dem FTC Act (Franchise-Nehmer können Sie nicht unter dem Gesetz verklagen), gibt es noch mehr schlechte Nachrichten in der FTC-Regel zu finden: "Franchise-Geber und ihre Hauptoffiziere und Exec Sie sind verantwortlich für Verstöße durch Personen, die in ihrem Namen handeln, einschließlich unabhängiger Franchise-Makler, Unter-Franchise-Geber und des eigenen Verkaufspersonals des Franchise-Gebers. "

Staatliche Gesetze können zu dem Schaden beitragen. Vor allem haben Franchisenehmer ein "Privatrecht" nach vielen Landesgesetzen und können Sie somit auf Schadenersatz verklagen, ohne auf den Eintritt der FTC warten zu müssen. Darüber hinaus sehen diese Ländergesetze verschiedene Bußgelder vor und Wiedergutmachung. In einigen Staaten kann die Verletzung ihrer verschiedenen Franchise-Gesetze sogar ein Verbrechen sein.

Warum sind Enten keine gefährdete Art?

Nachdem wir die erste Hälfte dieses Artikels durchgelesen haben, ist es ein Wunder, warum jemand Franchisegeber sein möchte. Multimillionen-Dollar-Bußgelder und Verbrechen sind nicht das, wovon die meisten träumen, wenn sie ins Geschäft kommen. Tatsache bleibt jedoch, dass das Franchising nach wie vor zu den robustesten Wirtschaftszweigen der Welt gehört. Das Unternehmen wächst kontinuierlich und es gibt immer mehr neue, erfolgreiche Franchise-Geber, die sich jeden Tag dem Markt anschließen.

Wie schlafen Sie nachts als Franchisegeber?

Fakt ist, ein Franchise-Geber ist gar nicht so schwierig oder beängstigend - wenn Sie es richtig machen und qualifizierten Rechtsbeistand suchen. Um als Franchise-Geber zu agieren, müssen Sie einfach ein Uniform Franchising Offering Circular (UFOC) entwickeln und dieses Dokument entsprechend Ihrer Expansionsstrategie in den entsprechenden Staaten registrieren. Sie müssen dann ein ziemlich einfaches Regelwerk befolgen, das den Verkauf von Franchises regelt, die folgendes beinhalten:

1. Vorstellung des UFOC für einen potenziellen Franchisenehmer, wenn Sie Ihre Gespräche über den Verkauf eines Franchise initiieren (normalerweise beim ersten persönlichen Treffen). Sie dürfen keine ernsthaften Gespräche mit potenziellen Franchisenehmern führen, ohne diesen Schritt zu tun.

2. Warten Sie 10 Werktage zwischen dem Zeitpunkt, zu dem Sie dieses Dokument Ihrem potenziellen Kunden vorlegen, und dem Zeitpunkt, an dem Sie einen Vertrag unterzeichnen oder Geld von Ihrem potenziellen Kunden in Anspruch nehmen.

3. Begrenzen Sie Ihre Aussagen zu bestimmten Themen (Gewinnforderungen usw.) auf das, was Sie in Ihre UFOC aufgenommen haben, und natürlich immer ehrlich und offen in jeder Franchise-Verkaufspräsentation.

Auch wenn es andere Compliance- und Dokumentationsprobleme gibt, die Sie beachten müssen, ist der Prozess ziemlich einfach.

Beginnen Sie mit der Entwicklung einer Strategie für Ihr Wachstum. Wenn Ihre Wachstumsstrategie Dritte betrifft, sorgen Sie sich nicht so sehr darum, ob es sich um ein Franchise handelt oder nicht, sondern um die Schlüsselelemente der Beziehung. Wie werden Sie entschädigt? Wird der Dritte Ihre Marke verwenden? Wie kontrollieren Sie die Qualität?

Der nächste kritische Schritt ist die Einstellung eines erfahrenen Franchise-Anwalts. (Dies gilt unabhängig davon, ob Sie Franchise-Geber sein möchten oder Franchise-Gesetze vermeiden möchten.) Erfahrung bedeutet nicht, dass ein Anwalt in der Vergangenheit mit Franchise-Nehmern zusammengearbeitet oder UFOCs für potenzielle Franchise-Käufer geprüft hat. Es handelt sich um einen Anwalt, der sich auf die Entwicklung von UFOCs und die Registrierung von Franchisen für mindestens fünf bis zehn Jahre spezialisiert hat. Auch wenn der Anwalt in einer großen Firma ist, fragen Sie ihn direkt, wie viele Jahre er oder sie sich darauf spezialisiert hat, Franchisegeber zu vertreten. Dies ist ein wichtiger Schritt. (Für weitere Informationen über die Suche nach einem Franchise-Anwalt, wenden Sie sich an die American Bar Association und die International Franchise Association, und lesen Sie diesen Artikel über die Suche nach den richtigen Beratern.)

Sobald Sie Ihren Anwalt, entwickelte die entsprechenden rechtlichen Dokumente und registriert Ihr Franchise-Angebot (falls erforderlich), müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Mitarbeiter auf die Feinheiten der Franchise-Verkäufe und Franchise-Compliance zu trainieren. Stellen Sie fortlaufend sicher, dass Sie die Leistung Ihrer Mitarbeiter überprüfen, um sicherzustellen, dass sie weiterhin sicher im Rahmen des Gesetzes arbeiten.

Befolge diese Schritte und du solltest in der Lage sein, sicher über den Jägern zu fliegen. Ignoriere sie, und du wirst schnell zu den kalten Wassern des Teiches kommen.