Finanzen

Alter Geeignet

Diese Geschichte erscheint in der Oktoberausgabe 2006 von . Abonnieren »

Mit einem Drittel seiner 75 Mitarbeiter im Alter von 50 Jahren oder älter, lebt Brian Hughes bereits in der Welt von 2010. Zu diesem Zeitpunkt hat fast ein Drittel der US-Arbeitskräfte 50 oder mehr Geburtstage gehabt, nach ein Bericht von AARP. Das ist in Ordnung mit dem Vizepräsidenten und Urenkel des Gründers von Hughes Environmental Engineering Inc., einem 16 Millionen Dollar teuren Montvale, New Jersey, Heizungs- und Klimaservicefirma. Hughes, 37, interviewt Menschen, die sich so schnell wie möglich dem Ruhestand nähern. Und, sagt er, "der ältere Mann wird wahrscheinlich den Job bekommen."

Eine ähnlich willkommene Haltung von mehr Arbeitgebern wird notwendig werden, dank der Alterung und des langsameren Wachstums der US-amerikanischen Arbeitskräfte, gekoppelt mit der wachsenden Tendenz der Menschen, über das normale Rentenalter hinaus zu arbeiten. Experten und s wissen über Alter 50-plus-Arbeiter sagen, dass ihre Erfahrung, Fähigkeiten und Loyalität einen Vorteil für Arbeitgeber, die sie einstellen, verwalten und behalten können. Wie Emily Allen, AARP-Managerin von Workforce-Programmen, formuliert: "Sie möchten vielleicht arbeiten, aber wollen sie für dich arbeiten?"

Die Vorteile, die 50-plus-Arbeiter bringen, gehen über das Offensichtliche hinaus, so Robert Morison, Executive Vice President von Kingwood, Texas, der Personalforschungs- und Beratungsfirma The Concours Group. "Menschen, die vorzeitig in Rente gegangen sind sind sehr oft bereit, ihre Fähigkeiten anzuwenden und neue Dinge zu lernen ", sagt Morison, Co-Autor von Workforce Crisis: Wie man den bevorstehenden Mangel an Fähigkeiten und Talenten überwinden kann." Und sie wollen es sehr oft nicht tun ihre alten Arbeitgeber, sie sind der gleichen Bürokratie überdrüssig und wollen etwas Neues. "

Arbeitgeber müssen möglicherweise auch neue Fähigkeiten erlernen, um leitende Angestellte anzuziehen, zu halten und zu leiten. Zu Beginn richtet sich das Rekrutierungsmaterial in der Regel an jüngere Kandidaten, sagt Morison. Arbeitgeber sollten ihre Recruiting-Pitches auf Voreingenommenheit hin untersuchen und versuchen, sich als freundlich gegenüber älteren Bewerbern zu profilieren.

Ältere Arbeitnehmer sind laut dem AARP-Bericht am meisten von wettbewerbsfähigen Vergütungen und Vorteilen, interessanten und sinnvollen Arbeiten, Entwicklungs- und Entwicklungsmöglichkeiten und einem flexiblen Zeitplan angezogen. Eine flexible Terminplanung ist besonders attraktiv, sagt Morison: "Wir haben festgestellt, dass das gängigste Format für die Arbeit im Ruhestand nicht kürzere Arbeitstage oder Arbeitswochen sind. Es sind längere Teile der Freizeit."

Arbeitgeber, die ältere Arbeitnehmer für weniger halten "Sie wollen Abwechslung, wollen sinnvolle Arbeit und wollen weiter lernen", sagt Morison. "Gehen Sie nicht davon aus, dass der ältere Arbeiter aufgebraucht ist oder neue Tricks lernt."

Sie können das Beste aus älteren Arbeitnehmern machen, indem Sie sie ermutigen, ihre Fähigkeiten und Erfahrungen an andere im Unternehmen weiterzugeben. "Sehr oft wollen sie der Organisation oder der Gesellschaft etwas zurückgeben", sagt Morison.Ihnen Rollen als Trainer oder Mentoren zu geben, kann diesem Wunsch gerecht werden und das Unternehmen mit seinem Know-how ausstatten.

Neben den Vorteilen können ältere Arbeitnehmer Herausforderungen darstellen. Nach Jahrzehnten der Lohnerhöhungen auf der Grundlage von Betriebszugehörigkeit, Lebenshaltungskosten oder Leistungen können mehr als 50 Arbeitnehmer wesentlich mehr verdienen als jüngere Arbeitnehmer. Sie neigen auch dazu, höhere Gesundheitskosten zu haben. Älteren Arbeitnehmern ist es jedoch weniger wahrscheinlich, den Arbeitsplatz zu wechseln, und die Analyse von AARP ergab, dass ein Unternehmen, das seinen Anteil älterer Arbeitnehmer verdoppelte, durch weniger Umsatz, höhere Produktivität, Wissenstransfer und andere Vorteile bis auf 1 Prozent der zusätzlichen Kosten sparen würde.

Unabhängig von den Kosten müssen Unternehmen lernen, über 50 Mitarbeiter einzustellen, zu halten und zu schätzen, weil sie zunehmend verfügbar werden. "Es ist eine Notwendigkeit", sagt Hughes. "Es gibt nicht genug Talente in unserer Branche Jobs. "

Mark Henricks schreibt über Business und Technologie für führende Publikationen und ist Autor von Not Just a Living.