Finanzen

Alle zusammen jetzt

Diese Geschichte erscheint in der Februar 1999 Ausgabe von . Subscribe »

In letzter Zeit haben ial Unternehmen viel Aufmerksamkeit im Netzwerk-Markt bekommen - und das zu Recht. Kleinunternehmen sind eines der am schnellsten wachsenden Segmente der Networking-Arena. Sie brauchen mehr als jede andere Kategorie neue Netzwerkprodukte und -services, die integrierte, unkomplizierte und kostengünstige Lösungen bieten.

Angesichts dieser Herausforderung haben Technologieanbieter eine Reihe von Netzwerkprodukten für kleine Unternehmen herausgebracht. Die Eigenschaften, die sie alle teilen: Integration, einfaches Design und Benutzerfreundlichkeit.

Keep it Simple

Eine relativ neue Produktkategorie, die speziell für den Geschäftsalltag entwickelt wurde, ist die Netzwerk-Appliance, die auch als "Thin-Server" bezeichnet wird. Netzwerk-Appliances sind so konzipiert, dass sie in einem Netzwerk eine einzige wichtige Funktion erfüllen, z. B. gemeinsames Drucken, Internetzugriff oder interne E-Mail.

"Was [Netzwerk-Appliances] sehr interessant macht, ist, dass ein Reseller oder Integrator mit einer einzigen Box kommen, die Appliance an ein bestehendes Netzwerk anschließen und eine Reihe von Diensten ziemlich einfach aufrufen kann. "sagt Joe Barkan, Forschungsdirektor bei Gartner Group, einer Beratungsfirma für Informationstechnologie in Stamford, Connecticut.

Netzwerk-Appliances fügen Funktionen hinzu, die die Produktivität eines Unternehmens erheblich steigern können. Da die meisten Unternehmen nur über begrenztes Support-Personal vor Ort und technisches Know-how verfügen, sind die Netzwerk-Appliances auf einfache Verwaltung und Wartung ausgelegt. Software enthält Funktionen, mit denen Sie Benutzerfunktionen einfach ändern, vor bestehenden Problemen warnen und vieles mehr.

Ein Beispiel ist Intels kürzlich veröffentlichte InBusiness-eMail-Station (699 $) für interne E-Mail. Die E-Mail-Station ist kompatibel mit 10-Mbit / s- und 100-Mbit / s-Netzwerken und kann entweder einem Peer-to-Peer- oder Client / Server-Netzwerk hinzugefügt werden, um eine LAN-, Internet- und Einwahl-E-Mail-Lösung für bis zu 50 Benutzer bereitzustellen.

EMail Station verfügt über eine einfache Benutzeroberfläche und Assistenten, die Sie durch den Einrichtungsprozess führen. Ein Bildschirmmenü wird zum Einrichten der Internetprotokolladressen der Benutzer, zum Planen von E-Mail-Zustellungen auf dem Desktop für bestimmte Tageszeiten und für andere Netzwerkadministratoren verwendet.

Das Programm bietet automatisierten Abruf und Versand von E-Mail-, automatischen Antwort- und Weiterleitungsfunktionen sowie Remote-Support für den lokalen Zugriff auf E-Mail-Nachrichten, wenn Sie unterwegs sind. Kompatibel mit allen E-Mail-Paketen, die das POP3-Protokoll zum Herunterladen von Nachrichten verwenden (einschließlich Eudora Pro und Netscape Communicator). Außerdem ist eMail Station mit Microsoft Outlook Express ausgestattet, sodass Sie keine separate E-Mail-Anwendung kaufen müssen habe schon eins.

Die Funktionen der EMail Station sind nicht schick, aber genau darum geht es. Im Vergleich zu High-End-E-Mail-Lösungen wie Lotus Notes und cc: Mail, die umfangreiche technische Kenntnisse für die Installation und Verwaltung erfordern, bietet eMail Station viel Funktionalität zu einem viel günstigeren Preis.

Druckserver sind ein weiteres beliebtes Netzwerkgerät auf dem Markt. Durch das direkte Anschließen von Druckern an ein Netzwerk ermöglichen Druckserver das gemeinsame Drucken für so viele Computer, wie das Netzwerk unterstützen kann, und sie bieten eine schnellere Ausgabe als mit PC- oder mit einem Dateiserver verbundene Drucker.

Eine gemeinsam von Hewlett-Packard (HP) und 3Com entwickelte Lösung ist der relativ neue HP JetDirect 170X OfficeConnect Print Server. Mit 135 US-Dollar können Sie jeden HP oder Nicht-HP Farb- oder Monochromdrucker für nahtloses Drucken im Netzwerk mit einem Netzwerk verbinden. Außerdem wird die Arbeit sechsmal schneller erledigt als bei einer nicht vernetzten Maschine.

Ein eingebetteter Webserver ermöglicht den einfachen Zugriff auf den Druckerstatus über einen Standard-Webbrowser. Der JetDirect 170X ist mit einer Vielzahl von Netzwerkbetriebssystemen kompatibel, darunter Microsoft Windows NT, Artisoft LANtastic und Novell NetWare.

Intel bietet in seiner InBusiness-Produktlinie auch einen Druckserver an. Der NetportExpress 10/100 3-Port-Druckserver ($ 329) bietet Netzwerkdruck mit browserbasierten Verwaltungsfunktionen, die eine einfache Wartung ermöglichen.

Der Snap! Server von Meridian Data ist eine weitere Netzwerk-Appliance. Dieses Produkt fügt Speicher zu einem Netzwerk hinzu. Ideal für wachsende Unternehmen, die ihre Netzwerkressourcen aufstocken müssen, ist der Snap! Der Server kann sich mit jedem Ethernet-LAN ​​verbinden, auf dem Windows NT, Novell oder UNIX läuft.

Wie bei anderen Netzwerkgeräten wird die Installation von Snap! Der Server ist so konzipiert, dass er einfach ist: Er lässt sich direkt an jedem verfügbaren Ethernet-Port anschließen (auch während das Netzwerk läuft, so dass es keine Ausfallzeiten gibt). Schnappen! Server sind in den Modellen 8 GB (995 US-Dollar) und 16 GB (1 795 US-Dollar) verfügbar.

Netzwerkgeräte haben ihre Einschränkungen. Viele von ihnen sind darauf ausgelegt, eine bestimmte Anzahl von Benutzern im Netzwerk zu unterstützen, so Barkan. Schnell wachsende Unternehmen könnten schnell die spezielle Netzwerk-Appliance, die sie besitzen, überholen und nicht in der Lage sein, sie zu erweitern, ohne sie zu ersetzen.

One-Stop-Shop

Es kann eine schwierige Aufgabe sein, die richtigen Komponenten für ein Netzwerk für kleine Unternehmen zusammenzustellen. Um den Prozess zu vereinfachen, haben sich mehrere Anbieter zusammengeschlossen, um gebündelte Hardware- / Software-Serverlösungen speziell für den Markt für kleine Unternehmen anzubieten. Diese Lösungen entlasten Reseller von der Implementierung, da sie vorkonfiguriert und getestet sind.

Ein weiteres Ergebnis des Trends zur Bündelung: reduzierte Kosten. "Vor einem oder zwei Jahren bedeutete der Kauf einer [Serverlösung] die Ausgabe von 6.000 Dollar", sagt Barkan, "aber jetzt können Sie etwas Ähnliches für rund 2.000 Euro bekommen . "

Die Compaq Small Business Server-Lösung ($ 3, 480) besteht aus dem Compaq ProSignia 200 Small Business Server und dem Microsoft BackOffice Small Business Server. Dieses integrierte Serverpaket ist für eine Vielzahl von Aufgaben geeignet, z. B. Datei-, Drucker- und Modemfreigabe sowie E-Mail-, Fax- und Internetverbindungen für bis zu 25 Benutzer.

Der Compaq ProSignia 200 Small Business Server verfügt über einen Intel Pentium II 300 MHz-Prozessor, 64 MB RAM, eine 4. 3 GB UltraWide SCSI-3-Festplatte, 4 GB oder 8 GB SCSI-Bandlaufwerk für Datensicherungen und 56 KB ISA-FaxmodemEs ist auch mit Microsoft Small Business Server vorinstalliert. Zu den Hauptkomponenten von Microsoft Small Business Server gehört das Betriebssystem Microsoft Windows NT Server 4. 0; Microsoft Exchange Server mit Microsoft Outlook Desktop Information Manager für LAN- und Internet-E-Mail sowie automatische Kalenderverwaltung; Microsoft FAX Server für zentral verwaltetes Desktop-Faxen; Modem-Sharing-Server; Microsoft FrontPage 98 zum Erstellen und Verwalten von Websites; und andere Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen.

IBM und Cisco Systems bieten auch eine gebündelte Serverlösung an. Die IBM Netfinity 3000 ($ 1, 550) oder 3500 ($ 2, 223) Server und der Cisco Networked Office-Stack wurden vorab auf Kompatibilität und einfache Installation und Konfiguration getestet. Diese Serverlösung bietet leistungsstarke Netzwerkfunktionen und schnellen Zugriff auf das Internet. Es enthält auch eine Vielzahl von Funktionen für erweiterte Netzwerksicherheit und Website-Entwicklung.

Hinter den Kulissen

Ein weiterer wertvoller Beitrag zum Netzwerkpuzzle sind die Schulungs- und Supportprogramme, die Netzwerkanbieter ihren Wiederverkäufern anbieten. Wiederverkäufer erkennen, dass es eine große Chance gibt, Netzwerkprodukte und -dienstleistungen für kleine Unternehmen zu verkaufen, aber viele haben mit der Implementierung der richtigen Lösungen und der Kontaktaufnahme mit ihren Anforderungen zu kämpfen.

Einige Netzwerkunternehmen, einschließlich Cisco Systems und Hewlett-Packard, unternehmen Schritte, um ihre Beziehungen zu Wiederverkäufern zu stärken. Cisco bietet beispielsweise über das Cisco University-Programm erweiterte Schulungen zu Netzwerken für kleine Unternehmen an und hat neue Softwaretools entwickelt, mit denen Reseller Lösungen für kleine Unternehmen individuell konfigurieren können.

Fügen Sie alle Änderungen hinzu, und es ist nicht schwer zu erkennen, dass echte Fortschritte in der Arena der Internet-Netzwerke gemacht wurden. In der Tat wurden Verbesserungen an allen Enden des Spektrums vorgenommen, von besseren Produkten bis zu verbesserter Integration und Unterstützung. Wenn Sie noch nicht zu einem Firmennetzwerk gesprungen sind, ist jetzt vielleicht der richtige Zeitpunkt.

Nächster Schritt

  • Auf der Website von Hewlett-Packard // www. HP Guide. com finden Sie eine Kopie des Berichts Erfolgreiches Networking: Ein Leitfaden für Small-Office-Technologie , der die Erfahrungen beschreibt, wie ein kleines Unternehmen den Übergang zu einer vernetzten Computerumgebung bewältigt hat.
  • 3Coms Website // www. 3Com. com, bietet detaillierte Informationen zu einer Vielzahl von Netzwerkprodukten für kleine Unternehmen, eine einfache Erklärung gängiger Netzwerkbegriffe und vieles mehr.