Finanzen

Alliierte Streitkräfte

Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe November 1999 von . Subscribe »

Nicht jedes Unternehmen behandelt seine Mitarbeiter auf einer Kreuzfahrt auf den Bahamas - aber dann ist die RE / COM Group Inc. in Moorestown, New Jersey, nicht irgendein Unternehmen. Die diesjährigen Gewinner des Wettbewerbs "Office Depot / Magazin für Kleinunternehmer des Jahres" sind stolz darauf, die Erwartungen von Kunden und Mitarbeitern zu übertreffen.

"Wir haben drei Regeln in dieser Firma", sagt Mitinhaber Paul Ferraro. "Nummer eins, wir kommunizieren. Nummer zwei, wir vertrauen. Und Nummer drei, wir haben Spaß."

Spaß? OK, also vielleicht würden Sie nicht erwarten, dass ein Value-Added-Reseller von Sprach- und Datenkommunikationshardware das unterhaltsamste Unternehmen in diesem Block ist. Dennoch gehen die Eigentümer von RE / COM - Ferraro, 42, Eric Williams, 32 und Bernie Mikula, 34 - deutlich zu Fuß. Wie das? Neben sponsernden Mitarbeiterreisen nach Orlando, Florida und den Bahamas verwandelte das ial trio einen Teil des Lagers ihrer Firma in ein Erholungsgebiet - komplett mit Billardtisch, Dartboard und Ping-Pong-Tisch. Außerdem gibt es viele RE / COM-Ausflüge zu Filmen, Ballspielen, Konzerten und dergleichen. "Es gibt Ihnen die Möglichkeit, [Ihre Mitarbeiter] in einem ganz anderen Licht zu sehen", beobachtet Ferraro.

Aber machen Sie keinen Fehler: Die RE / COM Group ist absolut seriös und verpflichtet, die bestmögliche Arbeit für Kunden wie America Online Inc. und The Seagram Co. Ltd "Unser Credo ist Integrität vor allem", sagt Ferraro. "Wir wollen von Mitbewerbern, Kunden und Verkäufern richtig handeln."

Plug-in

Solche erhabenen Ideale wurden ironischerweise auf Ferraros Sonnenterasse konzipiert Einstellung für die ersten Monate von RE / COM. Ferraro, der in der Datenkommunikationsbranche gearbeitet hatte, erreichte einen Punkt, an dem er seine eigene Firma mit seinem langjährigen Freund Williams gründen wollte. Mikula, ebenfalls in der Branche, diente dem jungen Duo als inoffizieller Mentor: "Ohne ihn", so Ferraro, "hätten wir nicht anfangen können."

Das war im Dezember 1993. Einige Jahre später beschlossen die drei Freundschaftsrivalen, ihre Unternehmen unter dem Dach von RE / COM zusammenzuführen. Mikula sagt: "Keiner von uns hat seitdem zurückgeblickt."

Und warum sollten sie? Mit einem Umsatz von 30 Millionen US-Dollar für dieses Jahr ist RE / COM ein Beweis für die Kraft guter, starker Verbindungen. "Wir drei hatten nie einen Streit oder sogar eine große Meinungsverschiedenheit", schwärmt Ferraro von der engen Verbindung er und seine Partner: "Es ist eine Beziehung, die von Anfang an funktioniert hat."

Und Beziehungen sind letztendlich das, worum es bei der RE / COM Gruppe geht. "Wir haben sehr geringe Fluktuation bei Mitarbeitern und Kunden, weil wir ein viel Zeit mit ihnen zu arbeiten ", sagt Ferraro." Darauf sind wir sehr stolz. " Stolz. Vertrauen. Kommunikation. Spaß. Gibt es eine bessere Erfolgsformel?

Details, Details

Was genau macht ein Value-Added-Reseller von Sprach- und Datenkommunikationshardware nun ? "Datenkommunikationsgeräte verbinden Computer mit Telefonleitungen", erklärt Bernie Mikula, 34 , Miteigentümer der in Moorestown, New Jersey ansässigen The RE / COM Group Inc. "Wenn Computer mit anderen Computern kommunizieren müssen, [tun sie es durch] Telefonleitungen. Die Datenkommunikationsausrüstung, die zwischen dem Computer und der Telefonleitung geht, ist was wir verkaufen. "

Aber ihre Arbeit hört nicht mit dem Verkauf auf, fügt der RE / COM-Partner Eric Williams, 32, hinzu." Wir planen, wo unsere Kunden nächstes Jahr sein werden, ob sie es wissen oder nicht ", sagt er." Wir müssen schlau genug und kenntnisreich genug sein, um ihnen zu sagen, wo wir die Industrie sehen. "

Ein Stern ist geboren

Werde in 30 Sekunden ein bekannter Name.

Technisch gesprochen, haben Robert Lange und Chuck Davey keine 15 Minuten Ruhm erlangt - es waren eher 30 Sekunden. Das war die Zeitspanne, die dem Werbespot des Duos während des diesjährigen Super Bowls eingeräumt wurde.

"Es gab Schreie, Gebrüll, Schreie - alles", erinnert sich Lange, 34, mit Familie und Freunden im Fernsehen. "Aber es ging einfach so schnell vorbei."

Echos Partner Davey, 36, "Es schien nicht real."

Willkommen in der wundervollen Welt des Ruhms - Stil. Als Gewinner des landesweiten Wettbewerbs von Mail Boxes Etc. zur Förderung eines kleinen Unternehmens während der Fernsehübertragung des Super Bowl wurden Davey und Lange in den weißglühenden Glanz der sofortigen Berühmtheit gedrängt. Ihre in San Diego ansässige Firma Pocket Products LLC erzielte die Art von Engagement, von der die meisten Kleinunternehmer nur träumen: "Es war verrückt", sagt Davey vom Monat nach der Ausstrahlung des Werbespots.

Jetzt wissen wir, was Sie wahrscheinlich denken, und wir sind uns einig: Die Wahrscheinlichkeit, in Daves und Langes Fußstapfen zu treten, ist nicht besonders gut. Ruhm ist nichts, wenn nicht willkürlich. So wie die Partner von Pocket Products nicht vorhersagen konnten, dass sie ausgesondert werden würden, wurden andere Unternehmen - wie das Restaurant The Abbey in Seal Beach, Kalifornien, bekannt durch den Home-Run-Hitter Mark McGwire - ebenfalls ins Rampenlicht gerückt. Überrascht oder nicht, versuche, cool zu bleiben. "Wir wollen einen präzisen Plan [zur Erweiterung] haben", sagt Davey, dessen Pocket Pump - ein tragbares Gerät, das Sportbälle aufbläst - seine Verbreitung auf mehr als 5.000 erhöht Einzelhandelsgeschäfte in diesem Jahr. Das ist eine gewinnende Einstellung.

Die neuen Promis

Wenn jeder deinen Namen kennt ...

Wusstest du, dass du berühmt bist? OK, wir übertreiben - aber nur in Rufweite der Wahrheit. Dank der Bill Gates und Richard Bransons der Welt - ganz zu schweigen von einer Flutwelle von Interesse in der Wall Street, USA - wird es geradezu glamourös. Geschäftsleute, so scheint es, sind die neuen Prominenten.

Zugegeben, es ist kein Paparazzi, der im Busch auf Berühmtheiten lauert. Die derzeit vorhandene Bekanntheit spricht jedoch für eine bekanntere Geschäftsarena. Verdammt, es gibt sogar einen Trend zu s als Protagonisten in Pulp Fiction.

Heard On The Street

  • Autofahrer gesucht: Ein Unternehmen aus Portland, Oregon, das sich an Europa orientiert, hofft, hier in den USA Begeisterung für das Konzept des Car-Sharing zu wecken. Angepriesen als umwelt- und preisbewusster Transportmittel, bietet Carsharing im Wesentlichen seltenen Fahrern die Räder, die sie brauchen - ohne die Belastung (und Kosten) des Eigentums. Wird das motorisierte Amerika bei dieser Idee auf die Bremse treten?
  • Getippt? Kaum! Frage mich nicht, ob die Verbraucher immer noch nach Wasser in Flaschen sehnen: Der McMost der Restaurantketten verkauft jetzt H2O in einer Flasche - ein klares Zeichen dafür, dass die Wasserindustrie ein funkelndes bleibt.
  • Wir werfen das Buch auf sie: Sie mögen weltgewandt sein, aber Buchhändler scheinen sich nicht von den Gerichten fernhalten zu können. Independents folgen weiterhin den großen Ketten und behaupten unfaire Geschäftspraktiken. Während der Pressezeit erfuhren wir, dass sich ein Indiana-Buchhändler aus North Carolina zum Kampf gegen Amazon bereit erklärte. com, Barnes & Noble and Borders - in einem weiteren Krieg der Worte.
  • Aufgemischt: Smoothie-Kette Jamba Juice erhitzt sein Menü mit vier verschiedenen Suppen. In der Tat, wenn Sie dies lesen, Jamba Juice Souprimos sollte überall in Kalifornien sowie in Denver und Phoenix verfügbar sein. Die Suppen des Tages - eine unwahrscheinliche Ergänzung für Fruchtshakes mit frischen Früchten - werden dennoch als natürliche Ergänzung zu den Brotsorten angesehen, die Jamba Juice diesen Sommer hinzugefügt hat.

Kontaktquelle

Die RE / COM Group Inc. , (609) 722-9500, // www. empf. com