Finanzen

Freundliche Gesichter

Diese Geschichte erscheint in der Juni 2006 Ausgabe von . Subscribe »

Vital Statistiken: Mark Zuckerberg, 21, von Facebook in Palo Alto, Kalifornien

Firma: Soziale Netzwerkseite für Studenten und Schüler

Campus Kommunikation: Programmierung Seit der sechsten Klasse sorgte Zuckerberg als Harvard-Student für Aufsehen. Immer darauf bedacht, die Übertragung von Informationen zwischen Gruppen zu erleichtern, schuf er eine Online-Technologie, die es Harvard-Studenten ermöglichte, Profile zu veröffentlichen, nach Mitschülern zu suchen oder zu suchen, hochgeladene Bilder anzusehen und ihre Zugehörigkeiten und Interessen zu teilen. Innerhalb von zwei Wochen unterschrieben zwei Drittel der Harvard-Studenten. Drei Wochen nach dem Start im Februar 2004 öffnete Zuckerberg es bis nach Columbia, Stanford und Yale; jetzt ist es verfügbar für Studenten (und einige Alumni) an mehr als 2, 100 Hochschulen und Universitäten international und 22, 000 U.S. High Schools.

Höheres Lernen: Ursprünglich wollte er kein Geschäft gründen, doch Zuckerbergs Erfolg veranlasste ihn, sich von Harvard aus auf unbefristete Zeit auf Facebook zu konzentrieren. Er lernt immer noch viel: "In der akademischen Welt war es diese" Frage-alles-Mentalität "- niemals zu etwas verpflichten, das man nicht konsequent beweisen kann", sagt Zuckerberg. "In der Geschäftswelt muss man Glaube an das, was du tust und bleibe dabei. Das war eine interessante Veränderung. "

Erreichbarkeit: Mit mehr als 7 Millionen Nutzern, von denen sich zwei Drittel täglich anmelden, wächst Facebook mit dem Zustrom neuer Nutzer und zusätzlichen Funktionen weiter. Zuckerberg: "Unsere Vision ist es, den Informationsfluss zu erhöhen und den Menschen zu helfen, sich auszudrücken." Die steigende Popularität von Facebook scheint das Interesse potenzieller Käufer geweckt zu haben - seine derzeitige Bewertung beträgt 2 Milliarden Dollar. Zum Zeitpunkt der Drucklegung blieb das Unternehmen weiterhin in den Händen von Zuckerberg, der seine Erfahrung als "großartig" empfunden hat.

"Die meisten Menschen müssen viele Jahre arbeiten, um etwas Cooles zu bauen", sagt er. "Ich bin in einer anderen Position."