Technologie

Das Startup-Visum: Ein Boost für kleine Unternehmen?

Vor zwei Jahren, Brad Feld, Geschäftsführer von Boulder, Colorado Kapitalgesellschaft Die Foundry Group arbeitete mit zwei Unternehmen, zu deren Teams auch ausländische Unternehmen aus Europa und Kanada gehörten. Während die Geschäfte vielversprechend waren, konnten Feld und sein Team keine gültigen Visakategorien finden, die es den s erlauben würden, zu bleiben und ihr Geschäft zu beginnen. "Das Letzte, was sie auf der Welt tun konnten, war Verspätungen [ihre Starts] und ein paar davon auszugeben Geld, das versucht, durch einen Haufen Reifen zu springen, nur um hier zu bleiben und sein Geschäft zu beginnen ", sagt er.

Nachdem die s gegangen waren und ihre Unternehmungen im Ausland begannen, schrieb Feld einen Blog-Post über seine Frustration mit der Erfahrung und bekam eine Menge Feedback von anderen, die auch mit dem aktuellen System unzufrieden waren. Durch diese Gespräche hat er sich mit seinem Freund David McClure, einem San Francisco Bay-Investor, und Eric Ries, Autor des beliebten Blogs StartupLessonsLearned, in Verbindung gesetzt. com. Zusammen mit einer Handvoll anderer s und Investoren haben sie StartupVisa gegründet. com, eine Gruppe, die erklärt, ihr Ziel sei es, "das EB-5-Visum zu erhöhen und die Politik zu ändern", die es ausländischen Staatsangehörigen erlaubt, mindestens eine Million US-Dollar in ein US-Startup oder bestehendes Geschäft zu investieren und 10 Arbeitsplätze zu schaffen investieren 500.000 $ in Kapitalinvestitionen und schaffen fünf Arbeitsplätze in wirtschaftlich benachteiligten Gebieten, um einen dauerhaften Aufenthaltsstatus zu erhalten, allgemein bekannt als eine Green Card.

Im vergangenen Dezember führte der Abgeordnete Jared Polis (D-Colo.) Das Gesetz über Arbeitsvermittlung (HRR 4259) ein, das die Reform der EB-5 beinhaltete. Im Februar führten Sens. John Kerry (D-Mass.) Und Richard G. Lugar (R-Ind.) Den Startup Visa Act von 2010 (S. 3029) ein, der sich ausschließlich auf die EB-5-Reform konzentriert und einen Teil von die 10 000 Visa, die jährlich in der Kategorie EB-5 erlaubt sind, und die Schaffung einer neuen EB-6-Kategorie für Einwanderer. Während einige der Details der Rechnungen unterschiedlich sind, ist das Fleisch weitgehend das gleiche: Es ändert das geltende Einwanderungsgesetz und senkt die Investitionsschwelle auf 250.000 Dollar Eigenkapitalfinanzierung von qualifizierten Super-Angel-Investoren oder Risikokapitalfirmen. Laut Aufzeichnungen des US-Außenministeriums wurden 2009 nur 692 EB-5-Visa ausgestellt.

Qualifizierte Super-Angel-Investoren müssen bestimmte Kriterien der Securities and Exchange Commission erfüllen, um ein "akkreditierter Investor" zu sein. Darüber hinaus muss der Angel-Investor ein US-Bürger sein und in den letzten drei Jahren mindestens zwei Kapitalbeteiligungen von jeweils mindestens $ 50.000 getätigt haben. Qualifizierte Risikokapitalgeber müssen VC-Firmen in den USA sein, die mindestens zwei Jahre im Geschäft sind und deren Partner in erster Linie US-Bürger sind. Das Unternehmen muss innerhalb der letzten zwei Jahre mindestens zwei Investitionen von mindestens 500.000 $ getätigt haben.Nach Ablauf von zwei Jahren erhalten die Einwanderer, die mindestens fünf Vollzeitangestellte beschäftigen oder die entweder 1 Million US-Dollar an neuem Kapital oder 1 Million US-Dollar an Einnahmen eingenommen haben, grüne Karten.

Es könnte im nächsten Jahr zu dem Zeitpunkt sein, zu dem der Gesetzentwurf irgendeine Art von wirklicher Aktion im Kongress sehen wird, aber es gibt bereits eine Menge Diskussionen auf und neben dem Capitol Hill. Rechtsanwalt Angelo Paparelli, ein Partner in der Einwanderungspraxis der Anwaltskanzlei Seyfarth Shaw LLP in Los Angeles, sagt, dass die vorgeschlagenen Änderungen es für eine größere Anzahl von Bereichen ermöglichen würden, Geschäfte mit dieser Bestimmung aufzunehmen und sich für die Staatsbürgerschaft zu qualifizieren , die EB-5 hat s Anfang der Einzelhandels-, Gastfreundschafts- und Handelsbauunternehmen profitiert. Branchen wie Technologie laufen typischerweise schlank und "beschäftigen in der Startphase nicht 10 oder mehr Mitarbeiter", sagt er. Paparelli mag auch, dass der Startup Visa Act Investoren erfordert, die eine Erfolgsbilanz und Lizenzierung bei der SEC haben. Dies kann Immigrationsbeamte ermutigen, die möglicherweise nicht vollständig mit der Geschäftstheorie vertraut sind und Geschäftsvorschläge, die sie nicht verstehen, ablehnen, um in ihren Genehmigungen nachsichtiger zu sein.

Was das für die Schaffung von Arbeitsplätzen bedeutet, ist unklar. Auf die Frage nach Projektionen antwortete Kerry's Pressesprecher Whitney Smith in einer E-Mail: "Wir haben keine spezifischen Stellennummern - keine Möglichkeit, genau zu wissen, wie erfolgreich diese neuen Firmen in Bezug auf Arbeitsplätze sind." Feld jedoch wirft etwas Mathe heraus und schätzt, dass sich irgendwo zwischen 1 000 und 5 000 Firmen jedes Jahr unter den neuen Richtlinien qualifizieren werden - eine breite Auswahl, räumt er ein, aber es ist schwer zu wissen, bis die Rechnung und Bewerber bestanden sind Sie müssen beginnen. Jedes Unternehmen muss in einem Zeitraum von zwei Jahren fünf Arbeitsplätze schaffen, was nach den ersten zwei Jahren zu einer Bandbreite von 5 000 bis 25 000 Arbeitsplätzen pro Jahr führen wird. Plus, fügt er hinzu, einige dieser Unternehmen können wachsen, um mit der Zeit viel mehr Leute zu beschäftigen.

Nicht jeder liebt es

Während sich hinter dem Kerry-Lugar-Gesetz, das Feld und seine Kollegen mit gestaltet haben, mehr als 160 Risikokapitalgeber zusammengeschlossen haben, gibt es auch einige Widerstände gegen die vorgeschlagenen Reformen. Ein auf BusinessInsider veröffentlichtes Stück. com im März von Pascal-Emmanuel Gobry in Paris mit dem Titel "Der Startvisum Act muss gestoppt werden" wurde weit verbreitet, und kritisierte den Gesetzesentwurf als zu viel Macht in die Hände der Investoren, während S mit zu viel Risiko satteln - nicht nur würde ihr Lebensunterhalt auf dem Spiel stehen, sollte das Geschäft scheitern, sondern auch ihr Aufenthaltsstatus.

Kim Berry, Präsident der Programmers Guild, einer in NJ ansässigen professionellen Gesellschaft von Computerprogrammierern, ist ebenfalls ein lautstarker Gegner. Er äußert seine Besorgnis über Geschichten von Misswirtschaft und Korruption im Einwanderungsprozess sowie eine verstärkte Konkurrenz zu Amerikanern s in einem Soft-Venture-Kapitalmarkt.

"Es gibt diesen Mythos, dass wir irgendwie Immigranten brauchen, um unser Denken und unsere Innovationen und alles für uns zu tun." Wir haben mehr Einwanderer in diesem Land als je zuvor in unserer Geschichte und unsere Wirtschaft ist schlechter als es jemals in der Geschichte war."

Dann gibt es diejenigen, die denken, dass die Rechnung ein guter Anfang ist, aber einige Verbesserungen nutzen könnte. Robert Litan, Vizepräsident für Forschung und Politik bei der Ewing Marion Kauffman Foundation, einer Kansas City, Mo., Stiftung, die Schiff unterstützt durch Forschung, Zuschüsse und andere Aktivitäten, ist eine dieser Stimmen. "Litan nennt das Kerry-Lugar-Gesetz," ein wichtiger erster Schritt ", aber glaubt, dass es verbessert werden kann. Litan nennt seine Option ein" wahres Visum "und schlägt vor es ist nicht an Geld gebunden, er schlägt ein vorläufiges Visum für jeden vor, der ein Unternehmen in den USA gründen will Wenn dieses Unternehmen mindestens ein Nicht-Familienmitglied anstellt, verdient es ein verlängertes Visum, vielleicht für fünf Jahre Wenn die Schwelle von fünf oder zehn Mitarbeitern erreicht wird, erhält die Person eine Green Card, die das gleiche Beschäftigungswachstum ankurbelt, ohne dass Investoren oder VCs nennenswerte Investitionen tätigen müssen.

"Es gibt eine Menge Leute kann Geschäfte ohne viel Geld starten ", sagt Litan. Er b Menschen, die außerhalb der Vereinigten Staaten Personen benötigen, um eine sechsstellige oder größere Investition zu finden, schränken den Pool von Bewerbern auf diejenigen ein, die bereits starke Verbindungen zum Investitionssektor haben, sowie einige "wirklich gute Computerfreaks oder vielleicht Biotech-Ingenieure mit VC Kontakte ", sagt er.

Außerdem würde Litan ein "abgestuftes Visum" für die ungefähr 1 Million Amerikaner beantragen, die hier auf H-1B-Visa sind, die für Spezialbeschäftigung ausgestellt werden. Litan schätzt, dass auf Basis von Daten von Kauffman und anderen Quellen durchschnittlich 10 Prozent dieser Leute ihr eigenes Unternehmen gründen würden, wenn sie könnten. "Ehrlich gesagt, ist das wahrscheinlich eine niedrige Zahl, weil alle Umfragen, die wir über den Kauffman haben Website und andere Umfragen, die von Akademikern durchgeführt wurden, zeigen, dass Einwanderer Geschäfte wesentlich häufiger machen als die im Inland geborenen Amerikaner ", sagt er. Er würde auch den 125.000 ausländischen Studenten, die jedes Jahr an amerikanischen Schulen Abschlüsse machen, permanente Visen geben und ihre Besorgnis über ausländische Studenten zum Ausdruck bringen, die zu amerikanischen Colleges und Universitäten kommen, Abschlüsse erwerben und dann in ihre Herkunftsländer zurückkehren müssen Unternehmen.

"Ich weiß [Visa für alle ausländischen Studenten zu erteilen] ist politisch wahrscheinlich nicht möglich. Aber als Ausweichmanöver, warum sollten sie nicht bleiben, wenn sie ein Geschäft gründen? Also, es gibt Ihre zweite Kohorte von Menschen, die hier bleiben und helfen könnten Amerikaner ", sagt er.

Feld äußert sich auch besorgt über einen solchen sogenannten Brain Drain. Er sagt, Studenten, die einen Abschluss von Top-Universitäten erhalten, können nach Hause gehen und alle Informationen über das Schiff online finden - ein Phänomen, das es in den letzten Jahren nicht gab.

Was kommt als nächstes

Vor jeder der beiden Wahlen wird vermutlich nicht viel passieren. Mark Helmke, Seniorberater bei Lugar, sagt, dass die Einwanderung eines der Themen ist, die im November diskutiert werden könnten, fügt aber hinzu, dass es durch andere Themen verdrängt werden könnte und "ein Thema für den nächsten Kongress werden könnte."

Aber die meisten, die diese Gesetzesvorlage anpreisen, betonen eher den Aspekt der Schaffung von Arbeitsplätzen als die politische Heißkartoffel der Einwanderungsreform. Feld, der sagt, dass" keine Frage "der weniger umstrittene Aspekt der Gesetzesvorlage ist, ist optimistisch, dass dieser Typ Die Reform wird entweder allein oder als Teil eines breiter angelegten Programms zur Schaffung von Arbeitsplätzen oder zur Einwanderung im Jahr 2011 stattfinden.

"2010 wollen die Menschen immer noch in den USA sein", sagt Feld. "Sie wollen immer noch anfangen ihre Unternehmen hier, und sie wollen sich hier noch engagieren. Sie wollen hier immer noch Leben aufbauen. Und das sollten wir leicht machen. "