Finanzen

Warum Introvertierte große Netzwerker sein können

Eine allgemeine Annahme ist, dass eine "People Person" die beste Art von Netzwerker ist. Aber das ist nicht unbedingt wahr. Die einzigen Leute, die nicht vom Networking oder Empfehlungsmarketing profitieren können, sind diejenigen, die Menschen überhaupt nicht mögen. Aber sie sind wahrscheinlich nicht in erster Linie an den Verkäufen beteiligt.

Die meisten, die direkt von anderen abhängig sind, die ihre Produkte oder Dienstleistungen kaufen, haben zumindest einen gewissen Komfort im Umgang mit Menschen. Selbst wenn Sie nicht aufgeschlossen oder gesellig sind, können Sie sinnvolle Beziehungen eingehen und Ihre Ideen kommunizieren. Viele Menschen sind so, und wenn Sie sind, ist Empfehlungsmarketing immer noch eine der besten Möglichkeiten, um Ihr Geschäft aufzubauen.

Introvertierte Benutzer eliminieren sich oft aus dem Netzwerk, weil sie Konversationen nicht gut initialisieren können. Das ist bedauerlich, denn sie sind tatsächlich besser in dem Teil der Vernetzung, der für den Beziehungsaufbauprozess wichtiger ist.

Vernetzung ist ein zweiteiliger Prozess. Zuerst musst du jemanden kennenlernen und Informationen über dich teilen. Der Extrovertierte könnte in diesem ersten Teil des Prozesses besser sein. Aber der Introvertierte ist im zweiten Teil besser - hört der Person zu, der er gerade begegnet ist. Die Art der Vernetzung, die ich empfehle, kann für einen Introvertierten tatsächlich einfacher sein, weil Extrovertierte gerne über sich selbst sprechen, während Introvertierte besser zuhören und Fragen stellen können.

Ein guter Netzwerker hat zwei Ohren und einen Mund und verwendet sie jeweils proportional. Ein guter Networker stellt Fragen und lernt die andere Person kennen. Und wenn Sie die andere Person kennen, ist es viel einfacher, eines ihrer Probleme zu lösen oder eines ihrer Anliegen zu mildern.

Wenn Sie also introvertiert sind, hören Sie auf, das als Entschuldigung dafür zu verwenden, sich nicht zu vernetzen. Wenn Sie sich immer noch eingeschüchtert fühlen, gibt es viele Techniken, die Sie verwenden können, um den Prozess zu vereinfachen. Zum Beispiel, wenn Sie sich unbehaglich fühlen, wenn Sie in einem Business-Mixer der Kammer zu völlig Fremden gehen, melden Sie sich freiwillig als Botschafter für diese Gruppe. In dieser Rolle bist du quasi Gastgeber für die Kammer, was es einfacher und natürlicher macht, die Leute zu begrüßen und zu sagen: "Willkommen zu unserer Veranstaltung. Mein Name ist [Ivan Misner]. Ich bin ein Botschafter für die Kammer. " Bevor Sie es wissen, ist das Eis gebrochen, und Sie sind in eine Unterhaltung vertieft.

Es gibt viele Gelegenheiten, die Kunst des Networking zu erlernen, und oft an Orten, die Sie vielleicht nicht in Betracht gezogen haben. Machst du Freiwilligenarbeit? Freiwilligenarbeit bietet eine großartige Gelegenheit, neue Leute zu treffen, von denen viele zukünftige Kunden sein könnten. Andere Menschen sind großartige Networker geworden, indem sie sich der PTA ihrer Kinder anschlossen, in einer Sportliga coachen, an einer Spendenaktion arbeiteten oder sogar bei einer politischen Veranstaltung für einen lokalen oder nationalen Kandidaten koordinierten oder sprachen.

Networking ist eine Fähigkeit, die man lernen kann - ganz gleich, wie gesellig man ist.Wenn Sie sich in einer Umgebung, in der Sie sich vermischen und sich treffen oder neue Leute kennenlernen müssen, nicht wohl fühlen, profitieren Sie von Schulungsseminaren und Workshops, die Ihnen beibringen, wie man effektiv vernetzt. Wenn Sie lernen, mit diesen Situationen umzugehen, werden Sie in einer Netzwerkumgebung entspannter und selbstbewusster.