Finanzen

Das F & E-Spiel gewinnen

Diese Geschichte erscheint in der Septemberausgabe 2006 von . Subscribe »

Die NASA will einen eigenen Willy Wonka-Aufzug, der bis in den Weltraum reicht. Anstatt es mit seiner begrenzten Manpower von Grund auf neu zu bauen und Millionen von eigenem Geld zu investieren, veranstaltet die Agentur Wettbewerbe und bietet ein paar tausend Ben Franklins denen an, die es schaffen können. Die neuesten R & D-Teams sind nicht im Backoffice; Sie sind in der Gesellschaft auf freiem Fuß. R & D wird schnell zu einem Spiel, und der Preis ist kalt, bares Geld.

Colin Nederkoorn aus Houston ist das Aushängeschild für die heutigen Lösungssucher. Als Apple bekannt gab, dass es auf Intel-Prozessorchips umschaltete, summten Internetforen mit der These, dass Mac-Hardware das Windows-Betriebssystem nativ betreiben könnte - eine Funktion, die sowohl für die Schiffsmaklerfirma Nederkoorn als auch für Mac-Benutzer von Nutzen ist. Nederkoorn stellte der ersten Person 100 Dollar zur Verfügung, die den fehlenden Link kreierte, der es dem Mac ermöglichte, Windows zu betreiben, und anderen erlaubte, an dem Preis mitzuwirken. Innerhalb von Monaten wurde eine Lösung gefunden und das Siegerteam sammelte $ 13, 854.

Es war nicht das erste Mal, dass Innovatoren und Risikoträgern Preisgelder angeboten wurden. Im Jahr 1927 wurde Charles Lindbergh die erste Person, die Solo nonstop über den Atlantik von New York nach Paris fliegen. Er tat es für einen $ 25.000 Preis.

Lindberghs Geschichte inspirierte Peter H. Diamandis, 45, Gründer der X Prize Foundation in Santa Monica, Kalifornien. Im Jahr 2004 verlieh die X Prize Foundation Mojave Aerospace Ventures den größten Preis in der Geschichte ($ 10 Millionen) für den Flug von SpaceShipOne, der zweimal innerhalb von zwei Wochen vier Personen ins Weltall transportieren konnte.

Aber warum Preise? Nederkoorn, 24, sagt, sein wachsender Preisgeld sei eine Leidenschaft für Innovation: "Der Wettbewerb war ein perfektes Fahrzeug wegen der niedrigen Einstiegshürde, die mir Zugang zu Hunderten von Leuten ermöglichte, die mein Problem lösen wollten", sagt Nederkoorn.

Diamandis warnt, dass es nicht immer so einfach ist und gibt Tipps für diejenigen, die Preise schaffen wollen. "Man muss sehr genau wissen, was das Problem verursacht", sagt Diamandis. "Die Größe des Geldbeutel und Beteiligte müssen der Größe der Herausforderung entsprechen. " Ob der Preis groß oder klein ist, Diamandis sagt, die Lösung sollte einen radikalen Durchbruch und eine dramatische Schlussfolgerung bieten.