Finanzen

Frauen Unternehmer und Risiko

Ich habe kürzlich eine Frau getroffen, die ein Reiseunternehmen besitzt. Jahrelang war ihr Geschäft auf eine respektable, aber kleine Größe beschränkt. Dann hat der 11. September den Tiefpunkt aus ihrer Branche genommen und ihre größten Verträge sind über Nacht ausgetrocknet. In dieser gefährlichen Zeit entschied sie sich, einen Bankkredit zu bekommen, um ihr Geschäft zu erweitern. Vier Banken lehnten sie ab, und die fünfte lieh ihr das Geld, aber sie musste alles ausnutzen, was sie besaß. Es war das Risiko eines Lebens, und es funktionierte: Ihr Geschäft wuchs um das Vierfache, als der Markt sich erholte, und sie war sofort Marktführer.

Ihre Geschichte führte mich dazu, über die Beziehung zwischen Frauen und Risiko nachzudenken. Ich habe ein professionelles Dienstleistungsunternehmen seit neun Jahren und habe mit zahlreichen weiblichen CEOs gearbeitet. Ich arbeite auch ehrenamtlich bei verschiedenen Organisationen, die sich auf Frauen konzentrieren. Der Grund, warum ihre Geschichte mir auffiel, war, dass sie sich so sehr von den anderen Frauen unterschied, die ich kenne - einschließlich meiner eigenen.

Ein zum Nachdenken anregender Artikel von Harvard Business Review Ich habe einmal von Anna Fels gelesen: "Haben Frauen keinen Ehrgeiz?" Sie stellte fest, dass Frauen ihre Ziele nur dann verfolgen, wenn sie die Bedürfnisse ihrer Familie befriedigen, einschließlich der Betreuung von Kindern und älteren Eltern. Es wurde auch festgestellt, dass Frauen ihre Fähigkeiten unterschätzen (während ihre männlichen Kollegen sie überschätzen) und daher weniger hochstehende Karriereziele anstreben.

Was uns Studien sonst immer wieder zeigen:

  • Nur 1. 8 Prozent der Frauenunternehmen in den USA haben laut SBA Einnahmen von über 1 Million Dollar pro Jahr.
  • Frauen stehen hinter Männern in ihrer Bereitschaft, Bankfinanzierung für ihre Unternehmungen zu suchen.
  • Frauen erhalten weitaus weniger Risikokapital. Meiner Erfahrung nach habe ich nur zwei Frauen gesehen, die es erhielten, und eines wurde kurz nach der Überprüfung ersetzt.

Ob Sie etwas kaufen oder nicht - und natürlich gibt es immer Ausnahmen -, Tatsache ist, dass Frauen die großen Risiken eher nicht eingehen, um die großen Belohnungen zu erhalten.

Und wenn man bedenkt, warum die meisten nicht auf Wachstum setzen - auf die immer schwer fassbare Lebensbalance -, dann tun wir uns wirklich weh. Risiko und Wachstum sind genau das, was den gesuchten Lebensstil bestimmen kann. Überzeugen Sie sich selbst:

Kleine Unternehmen müssen mehr Steuern zahlen als große. Sobald Sie sich entschieden haben, Mitarbeiter einzustellen, ist es besser, ein volles Personal zu haben, damit Sie sich darauf konzentrieren können, was Sie tun möchten und was Sie am besten können. Ich kenne keinen CEO, der sich entscheiden würde, zu den Tagen zurückzukehren, an denen er alles selbst machen musste.

Das inkrementelle Risiko entspricht exponentiellen Belohnungen. Alle Unternehmer gehen mit Risiken um - es beginnt an dem Tag, an dem Sie Ihren ersten Mietvertrag unterschreiben und Ihre erste Person einstellen.Eine kleine Hebelwirkung auf dieses Risiko kann es Ihnen ermöglichen, einen wesentlichen Einfluss auf Ihre Wettbewerbsposition und Ihren Umsatz zu nehmen, indem Sie sich eine Star-Miete, eine Produktverbesserung oder eine neue Ladenfront leisten können. Ein erfolgreicheres Geschäft bedeutet mehr Optionen für den Besitzer.

Niemand sonst wird Ihnen den Job geben, den Sie wollen. Das Beste, was Schiff Ihnen bietet, ist die Fähigkeit, Ihren Traumberuf zu kreieren. Es kommt nicht über Nacht. Sie müssen einen Plan haben, um dorthin zu gelangen, und es erfordert fast immer eine Infrastruktur, um Sie zu unterstützen. Das ist der Grund, warum s, die die ersten fünf Jahre überleben, ihre Geschäfte halten.

Die Frauen, die ich kenne, haben Ehrgeiz für ihre Karriere und für Leben . Sie haben es oft schwer, das Endspiel zu sehen und einen klaren Weg zu finden, um inmitten so vieler anderer Verantwortungen zu landen. Mentoren mit Leben, denen wir nacheifern wollen, können nur wenige sein.

Die Geschichten von Frauen, die erfolgreiche Unternehmen aufgebaut haben, kalkulierte Risiken eingegangen sind und kein erfülltes Leben geopfert haben, müssen erzählt werden. Sie sind da draußen.

Wenn wir aufhören, Ehrgeiz und Risiko als einen Feind des Lebensgleichgewichts zu betrachten und es stattdessen als einen Weg sehen, es zu erreichen, dann sind wir vielleicht bereit, groß zu denken.

Kristi Hedges ist Mitbegründer der SheaHedges Group, einer strategischen Kommunikationsfirma in McLean, Virginia. Sie ist auch ein Executive Coach für CEOs und Unternehmer in Fragen der Kommunikation und Führung.